G20-Wirtschaftsminister konferieren per Video zu Corona-Krise


News Redaktion
Schweiz / 30.03.20 20:42

Die ausserordentliche Konferenz der G-20 Handelsminister vom Montag war für Wirtschaftsminister Guy Parmelin eine Premiere. Erstmals konferierte er per Videoschaltung mit seinen Amtskollegen.

Blick ins Sitzungszimmer mit der Videoschaltung zu den G-20 Handelsministern. Links am unteren Tischende Wirtschaftsminister Guy Parmelin. (FOTO: Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF))
Blick ins Sitzungszimmer mit der Videoschaltung zu den G-20 Handelsministern. Links am unteren Tischende Wirtschaftsminister Guy Parmelin. (FOTO: Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF))

Une première pour moi (eine Premiere für mich), twitterte der Magistrat nach der Videokonferenz. Sein Departement stellte ein kurzes Video dazu, dass den Wirtschaftsminister und seine Chefbeamten in einem geräumigen Sitzungszimmer zeigt, an dessen einem Ende eine grosse weisse Projektionsfläche aufgespannt ist. Darauf sind andere Konferenzteilnehmende zu sehen, die sprechen.

Auf diese Weise kamen die Ministerinnen und Minister überein, dass keine Massnahmen ergriffen werden sollen, die die weltweite Wertschöpfungskette behindern, wie das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) am Montag mitteilte. Nur ein funktionierende Handelssystem könne die wirtschaftliche Erholung nach der Krise unterstützen.

Parmelin habe namentlich unterstrichen, dass in der aktuellen Krise keine neuen Zölle eingeführt und aktuelle Handelskonflikte beigelegt werden sollten. Die Krise könne nur gemeinsam gemeistert werden, weil alle die gleichen Probleme hätten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Flughafen Zürich fährt Betrieb langsam hoch
Wirtschaft

Flughafen Zürich fährt Betrieb langsam hoch

Parallel zu den Fluggesellschaften fährt auch der Flughafen Zürich seinen Betrieb allmählich wieder hoch. So hoch wie vor der Coronakrise wird es am Flughafen aber erst in einigen Jahren wieder gehen.

Proteste gegen Rassismus in mehreren europäischen Hauptstädten
International

Proteste gegen Rassismus in mehreren europäischen Hauptstädten

In mehreren europäischen Hauptstädten sind am Mittwoch Menschen auf die Strasse gegangen, um sich mit den Protesten in den USA gegen exzessive Polizeigewalt und Rassismus zu solidarisieren. In Athen kam es dabei zu schweren Ausschreitungen.

Umweltverbände wehren sich gegen Bauprojekt auf dem Titlis
Regional

Umweltverbände wehren sich gegen Bauprojekt auf dem Titlis

Mehrere Umweltverbände äussern Vorbehalte gegen den Bau einer neuen Seilbahn sowie zusätzlicher Gastro- und Einkaufsmöglichkeiten am Titlis. Sie haben daher gegen das 100-Millionen-Ausbauprojekt "Titlis 3020" Einsprache eingereicht.

St. Galler Kantonsrat genehmigt Rechnung für 2019
Schweiz

St. Galler Kantonsrat genehmigt Rechnung für 2019

Der St. Galler Kantonsrat hat am Mittwoch die Rechnung für 2019 ohne Gegenstimmen genehmigt. Danach halbierte er einen beantragten Nachtragskredit für das Unterhalts- und Handwerkszentrum der Strafanstalt Saxerriet.