Gastrobetriebe in Sempach und Sursee erhalten temporär mehr Platz


News Redaktion
Regional / 21.05.20 00:00

Gastrobetriebe in der Altstadt von Sempach und in Sursee können im Kampf gegen die Coronakrise auf Hilfe der Stadt zählen. Wie in Luzern dürfen sie temporär zusätzliche Aussenflächen nutzen.

In der Altstadt von Sempach erhalten Restaurants mehr Aussenraum. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
In der Altstadt von Sempach erhalten Restaurants mehr Aussenraum. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Jeder Gastronomiebetrieb im Städtli Sempach erhält eine zusätzliche Fläche von einem Parkplatz, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. Dabei soll es sich nicht zwingend um Parkfläche handeln, damit die Attraktivität der übrigen Geschäfte im Städtli ebenfalls erhalten bleibe. Betriebe, die bisher keine Gartenwirtschaft hatten, können eine Nutzung beantragen. Die Erweiterungen sind befristet bis Ende Oktober 2020.

Auch in Sursee haben Gastronomen die Möglichkeit, temporär eine zusätzliche Fläche zu beantragen, die maximal so gross sein kann, wie die bereits bewilligte Fläche. Eine Ausdehnung auf die Geh- und Fahrbahnflächen ist aus Verkehrssicherheitsgründen nicht möglich, wie die Stadt mitteilte. Parkfelder könnten ausserhalb der Ladenöffnungszeiten genutzt werden.

Um die Sorgen der Branche in der Coronakrise zu lindern und die Aktivität im Städtli Sempach zu fördern, werde zudem der Mietzins für Gartenrestaurants für den Monat Mai ganz und für die Dauer vom 1. Juni bis Ende Oktober 2020 zu einem Grossteil erlassen.

Ein ähnliches Vorgehen hatte bereits die Stadt Luzern angekündigt, um den Gastrobetrieben und Geschäften in der Krise beizustehen. Vergangene Woche hatte der Kanton Luzern angekündigt, dass die Schlachtfeier vom 21. Juni in Sempach wegen der Coronakrise abgesagt ist.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Entscheide an Urnenabstimmungen statt an Bürgerversammlungen
Regional

Entscheide an Urnenabstimmungen statt an Bürgerversammlungen

Die St. Galler Gemeinden sollen wählen können, ob aktuelle Geschäfte wie etwa das Budget für 2021 an Bürgerversammlungen oder mit Urnenabstimmungen entschieden werden. Die Regierung ermöglicht dies mit einer dringlichen Verordnung.

CVP Nidwalden befragt Mitglieder über künftigen Namen
Regional

CVP Nidwalden befragt Mitglieder über künftigen Namen

"CVP" oder "Die Mitte" - diese Frage werden im Kanton Nidwalden die Mitglieder der Christlichdemokratischen Volkspartei (CVP) in einer Urabstimmung entscheiden können. Nach Ostern werde bekannt sein, unter welchem Name die Kantonalpartei künftig auftrete, teilte die CVP Nidwalden am Mittwoch mit.

Bundesrat und Kantone verzichten vorerst auf Schulschliessungen
Schweiz

Bundesrat und Kantone verzichten vorerst auf Schulschliessungen

Die Erziehungsdirektoren und die wissenschaftliche Corona-Taskforce des Bundes raten derzeit von flächendeckenden Schulschliessungen ab. Das Innendepartement (EDI) prüft nun mögliche Szenarien für die Sekundarstufen I und II - falls sich die Lage verschlechtert.

Nach dem vielen Schnee kommt der Föhnsturm
Schweiz

Nach dem vielen Schnee kommt der Föhnsturm

Nach den heftigen Schneefällen der letzten Tage vor allem in der Zentral- und Ostschweiz bläst ab Mittwoch ein Föhnsturm in den Alpentälern. SRF Meteo rechnet bis Freitagmorgen mit Böen von 80 bis 120 Kilometern pro Stunde.