Gefährlicher Straftäter flüchtet aus Psychiatrie in Rheinau ZH


News Redaktion
Schweiz / 02.07.20 18:07

Während eines unbegleiteten Areal-Ausgangs ist am Mittwoch gegen 08.30 Uhr ein Straftäter zu Fuss vom Gelände des Psychiatriezentrums Rheinau geflüchtet. Die polizeiliche Fahndung blieb bisher ergebnislos, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstagabend mitteilte.

Die polizeiliche Fahndung blieb bisher ergebnislos. (Symbolbild) (FOTO: Kapo ZH)
Die polizeiliche Fahndung blieb bisher ergebnislos. (Symbolbild) (FOTO: Kapo ZH)

Beim Geflüchteten handelt es sich um einen 33-jährigen abgewiesenen Asylbewerber aus Marokko ohne festen Wohnsitz in der Schweiz. Er befand sich in der geschlossenen Abteilung der Klinik für forensische Psychiatrie in Rheinau.

Er wurde wegen Sexual- und weiteren Delikten zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt und gilt laut Polizei als gefährlich.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Eriksen erholt sich im Kreis der Familie
Sport

Eriksen erholt sich im Kreis der Familie

Der dänische Internationale Christian Eriksen hat sechs Tage nach seinem Herzstillstand in der EM-Auftaktpartie von Dänemark gegen Finnland das Spital verlassen.

Tropennacht zum vorläufigen Abschluss der Hitzeperiode
Schweiz

Tropennacht zum vorläufigen Abschluss der Hitzeperiode

Zum Abschluss der Hitzeperiode mit Temperaturen von über 30 Grad hat es in der Nacht auf Sonntag stellenweise eine Tropennacht gegeben. Für den Tag wurden nicht mehr so hohe Temperaturen erwartet, dafür mehr Feuchtigkeit und damit verbunden teilweise stark Gewitter.

Zweiten Schweizer Beitrag beim Wettlesen in Klagenfurt
International

Zweiten Schweizer Beitrag beim Wettlesen in Klagenfurt

Der zweite Beitrag aus der Schweiz an den 45. Tagen der deutschsprachigen Literatur kam am Freitag von Lukas Maisel. Der 33-Jährige ist derzeit in Krems Stipendiat im Literaturhaus Niederösterreich. Dort hat er auch die Lesung seines Textes aufgezeichnet.

Schweizer Seilbahnen zählen im Sommer auf einheimische Gäste
Wirtschaft

Schweizer Seilbahnen zählen im Sommer auf einheimische Gäste

Die Seilbahnen blicken optimistisch auf die laufende Sommersaison. Vor allem Gäste aus der Schweiz könnten das Geschäft in der Ferienzeit und darüber hinaus beleben, während Touristen aus Übersee nach wie vor nur spärlich in der Schweiz ihre Ferien verbringen.