Gelebtes Brauchtum: Könige, Fahnen und Sägemehl für jung und alt in der Mall


Roman Spirig
Schwingen / 22.06.19 18:44

Heute stand die Mall of Switzerland ganz im Zeichen von Schweizer Brauchtum und Tradition. Die Schwingerkönige Matthias Sempach und Harry Knüsel, die Schwingerkönigin Sonia Kälin und die aktuellen Innerschweizer Top-Schwinger Joel Wicki und Pirmin Reichmuth gaben sich die Ehre. Rundherum erklangen Schwyzerörgeli, Alphörner und Jodlerklänge und zur Freude aller schwang der Nachwuchs im Sägemehl.

Gelebtes Brauchtum: Könige, Fahnen und Sägemehl für jung und alt in der Mall  (Foto: KEYSTONE /  / )
Gelebtes Brauchtum: Könige, Fahnen und Sägemehl für jung und alt in der Mall
Fachsimpeln übers Schwingen - von links nach rechts: Sempach, Wicki, Reichmuth, Spirig und Knüsel (Foto: central redaktion)
Fachsimpeln übers Schwingen - von links nach rechts: Sempach, Wicki, Reichmuth, Spirig und Knüsel (Foto: central redaktion)

Wer schon immer einmal bedeutende Schwinger treffen wollte, der kam heute voll auf seine Kosten. Die Schwingikonen Matthias Sempach (Schwingerkönig, neuer SRF-Schwingexperte), Sonia Kälin (vierfache Schwingerkönigin, 42fache Kranzträgerin) und Harry Knüsel (einziger Innerschweizer König eines eidgenössischen Schwingfestes) sowie die Nachwuchstalente und Regionalmatadoren Joel Wicki und Pirmin Reichmuth besuchten die Mall of Switzerland. Der ganze Tag stand im Zeichen des angesagten Schweizer Volkssports.

Schwingen für alle auf dem Ebisquare

Offiziell wurde der einmalige Anlass durch die Schwinger eröffnet. Beim Schwingertalk mit dem Schwingfluencer Alfons Spirig (Radio Central) erhielt man spannende Einblicke in das bewegte Leben der Schwinger.


Heissbegehrt - der Schwinger-Talk (Foto: central redaktion)
Heissbegehrt - der Schwinger-Talk (Foto: central redaktion)

Anschliessend gaben alle anwesenden Schwinger eine Autogrammstunde. Zahlreiche Besucher versuchten sich beim Schnuppertraining mit den professionellen Trainern des Schwingklub Oberhabsburg. Viel Geschick war auch beim Fahnenschwingen gefragt. Bei den Workshops erlernten Interessierte unter der Leitung der Fahnenschwinger Luzern den urschweizerischen Volkssport. Für musikalische Unterhaltung sorgten der Jodlerklub Habsburg sowie die Schwyzerörgeli-Formation 3-fach Hirsche aus dem Entlebuch und wurde durch Darbietungen der Alphornfrönde Neuechöuch abgerundet. Bei der  ganztägigen Schwingerbildli-Tauschbörse für Gross und Klein fand so einiger noch die letzten Schwingerbildli für sein Album.


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

International

"Power 100"-Ranking: Black Lives Matter auf Platz eins

Die internationale Anti-Rassismus-Bewegung Black Lives Matter steht an der Spitze des diesjährigen weltweiten Kunstrankings "Power 100".

Unbekannte schlagen in Zug bei neun Fahrzeugen die Scheibe ein
Regional

Unbekannte schlagen in Zug bei neun Fahrzeugen die Scheibe ein

In der Stadt Zug sind nachts an drei Novemberwochenenden insgesamt neun parkierte Fahrzeuge beschädigt worden. Weil nichts aus ihnen gestohlen wurde, gehen die Strafuntersuchungsbehörden von Vandalenakten aus.

Raiffeisen weniger pessimistisch für Schweizer Wirtschaft im 2020
Wirtschaft

Raiffeisen weniger pessimistisch für Schweizer Wirtschaft im 2020

Nach der überraschend kräftigen Erholung im Sommer sehen die Raiffeisen-Ökonomen nicht mehr ganz so schwarz für die Schweizer Wirtschaft im laufenden Jahr. Auf der anderen Seite dürfte der Aufschwung im 2021 auch weniger kräftig ausfallen.

Zürcher Sechseläuten 2021 findet nicht statt
Schweiz

Zürcher Sechseläuten 2021 findet nicht statt

Auch im kommenden Jahr gibt es kein Volksfest am Zürcher Sechseläuten. Die Zunftmeisterversammlung und das Zentralkomitee der Zünfte Zürichs (ZZZ) haben am Donnerstag entschieden, das Fest abzusagen. Für 2021 wird kein Bewilligungsgesuch bei der Stadt eingereicht.