Gemeinde Buttisholz verstärkt Sicherheitsdienst nach Vandalen-Akten


Roman Spirig
Regional / 21.10.20 10:20

Nach mehreren Fällen von Vandalismus und dem Brand einer Scheune in Buttisholz in den vergangenen Monaten verstärkt die Gemeinde den Einsatz des Sicherheitsdiensts. Zudem führt sie per sofort ein Alkohol-, Feuer- und Rauchverbot auf öffentlichen Spielplätzen ein.

Gemeinde Buttisholz verstärkt Sicherheitsdienst nach Vandalen-Akten (Foto: KEYSTONE /  / )
Gemeinde Buttisholz verstärkt Sicherheitsdienst nach Vandalen-Akten

Ein angesengter Spielplatztisch, ein angezündeter Stecker der Weihnachtsbeleuchtung und ein verbranntes Plakat beim Jugendlokal: In Buttisholz kam es in jüngster Vergangenheit zu mehreren Sachbeschädigungen. Die Gemeinde bot daher den Sicherheitsdienst mit unregelmässigen Einsätzen auf, wie sie am Mittwoch mitteilte.

Sie habe auch Strafanzeige gestellt. Nach dem Brand einer alten Scheune am 1. Oktober nahm zudem die Polizei Ermittlungen auf.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Prozent der Innerrhoder Bevölkerung geimpft
Schweiz

Drei Prozent der Innerrhoder Bevölkerung geimpft

Die Impfaktion gegen das Coronavirus läuft in Appenzell Innerrhoden auf Hochtouren. Bereits wurden mehr als 500 Einwohnerinnen und Einwohner geimpft - das sind rund drei Prozent der Bevölkerung.

Gilardoni muss auch auf Heim-Weltcup verzichten
Sport

Gilardoni muss auch auf Heim-Weltcup verzichten

Marina Gilardoni, die beste Schweizer Skeletonfahrerin, kann auch beim Heim-Weltcup am Freitag in St. Moritz nicht starten.

Chinas Aussenhandel legt im Dezember erneut deutlich zu
Wirtschaft

Chinas Aussenhandel legt im Dezember erneut deutlich zu

Als Zeichen für die anhaltende wirtschaftliche Erholung hat sich Chinas Aussenhandel im Dezember erneut deutlich positiv entwickelt. Wie die Pekinger Zollbehörde am Donnerstag mitteilte, legten die Exporte im Dezember im Vorjahresvergleich um 18,1 Prozent zu.

Wohneigentum in der Schweiz wird auch im vierten Quartal teurer
Wirtschaft

Wohneigentum in der Schweiz wird auch im vierten Quartal teurer

Trotz Corona sind in der Schweiz die Preise für Wohneigentum auch im vierten Quartal 2020 gestiegen. Über das Gesamtjahr sind insbesondere Einfamilienhäuser teurer geworden. Bei den Eigentumswohnungen verzeichnet einzig das gehobene Segment leicht rückläufige Preise.