Gemeinde Cham unterstützt neu den Einbau von Speicherbatterien


News Redaktion
Regional / 13.01.23 10:39

Wer in Cham ZG die selber produzierte Solarenergie speichern will, bekommt neu einen finanziellen Zustupf dafür. Die Gemeinde fördert die Installation stationärer Batteriespeicher und hat dazu ihre Energieverordnung aktualisiert.

Die Gemeinde Cham mit Manuela Hotz, Bereichsleiterin Umwelt (links) und Gemeinderat Drin Alaj (rechts) subventioniert neu Batteriespeicher wie jenen von Renate und Daniel Müller (Mitte). (FOTO: )
Die Gemeinde Cham mit Manuela Hotz, Bereichsleiterin Umwelt (links) und Gemeinderat Drin Alaj (rechts) subventioniert neu Batteriespeicher wie jenen von Renate und Daniel Müller (Mitte). (FOTO: )

Die Möglichkeit zur Speicherung steigere den Eigenverbrauch und wirke sich positiv auf die Wirtschaftlichkeit der Photovoltaikanlage aus, hält die Gemeinde in einer Mitteilung fest. Sie bezahlt daher neu einen Grundbeitrag von 1000 Franken für den Einbau einer Batterie sowie zusätzlich 100 Franken pro Kilowattstunde Batteriekapazität.

Mehrere Zuger Gemeinden haben eigene Energieförderprogramme. Sie waren einst in die Bresche gesprungen, als der Kanton diese zusammensparte. Mittlerweile geht es Zug finanziell besser, der Kanton subventioniert nun den Heizungsersatz.

Aus diesem Grund habe Cham nach alternativen Förderobjekten gesucht und sein Förderprogramm angepasst, sagte Gemeinderat Drin Alaj auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Die Gemeinde hat dafür einen Rahmenkredit von 3 Millionen Franken über mehrere Jahre zur Verfügung. Noch seien gut 2 Millionen Franken übrig.

Neben den Batteriespeichern zahlt Cham neu auch einen Bonus für Photovoltaikanlagen an Fassaden. Im Förderprogramm verbleiben die Unterstützungen für erhöhte Baustandards bei Sanierungen und Neubauten, thermische Sonnenkollektoren sowie Beratungen und Studien zu diversen Themen im Energie- und Klimabereich.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

USA: Erstklässler schiesst auf Lehrerin - Schulleitung abgesetzt
International

USA: Erstklässler schiesst auf Lehrerin - Schulleitung abgesetzt

Im Fall des Erstklässlers, der in einer US-Grundschule auf seine Lehrerin geschossen und sie schwer verletzt hat, gibt es erste Konsequenzen. Der Schulrat der Kleinstadt Newport News im Bundesstaat Virginia setzte am Mittwochabend (Ortszeit) den Leiter der öffentlichen Schulen des Schulbezirks ab. Auch die Vizerektorin der Richneck Elementary School, an der sich der Vorfall ereignet hatte, trat zurück, wie ein lokaler Sender berichtete.

Weiterer Angriffsversuch eines Palästinensers - keine Verletzten
International

Weiterer Angriffsversuch eines Palästinensers - keine Verletzten

Nach zwei Terrorangriffen in Jerusalem binnen 24 Stunden hat ein weiterer palästinensischer Schütze versucht, Menschen zu töten. Der Mann habe am Samstagabend in einem Restaurant in der Nähe der Stadt Jericho im Westjordanland einen Schuss abgegeben, wie Israels Armee mitteilte. Anschliessend sei er davongerannt. Verletzt wurde demnach niemand. Streitkräfte fahnden derzeit nach dem Mann.

Devils von Nashville gebremst - Moser in Faustkampf verwickelt
Sport

Devils von Nashville gebremst - Moser in Faustkampf verwickelt

Die Nashville Predators stoppen in NHL auch dank Roman Josi den Lauf der New Jersey Devils. Janis Moser lässt bei den Arizona Coyotes die Fäuste sprechen.

Solider Auftritt der Schweizer Delegation in Karlsruhe
Sport

Solider Auftritt der Schweizer Delegation in Karlsruhe

Beim Hallenmeeting der World-Athletics-Indoor-Tour in Karlsruhe zeigen die Schweizer Athletinnen feine Leistungen.