Gemeinde Malters kann Liegenschaft tauschen


News Redaktion
Regional / 27.11.22 12:12

Die Gemeinde Malters kann ihre landwirtschaftliche Liegenschaft Witenthor gegen die landwirtschaftliche Liegenschaft Feld tauschen. Das Stimmvolk hat am Sonntag Ja gesagt zur Sicherung einer zentrumsnahen Landreserve.

Die Gemeinde Malters sichert sich mit einem Landabtausch strategische Baulandreserven. (Archivbild) (FOTO: Keystone/CHRISTIAN BEUTLER)
Die Gemeinde Malters sichert sich mit einem Landabtausch strategische Baulandreserven. (Archivbild) (FOTO: Keystone/CHRISTIAN BEUTLER)

Der Ja-Stimmenanteil für den Landabtausch betrug 65 Prozent (1346 Ja zu 722 Nein), die Stimmbeteiligung lag bei 39 Prozent. Der Tausch soll auf den 1. Dezember 2025 vollzogen werden. Der Vertrag mit dem Witenthorpächter soll bis zu dessen Pensionierung weitergeführt werden. Der neue Eigentümer wird den landwirtschaftlichen Betrieb weiterführen.

Die Liegenschaft Feld grenzt an bebaute Grundstücke oder Bauzonen an. Sie ist laut dem Gemeinderat von Malters das einzige Areal, das gute Chancen hat, eingezont zu werden. Mit dem Tausch kommt Malters zu einer Baulandreserve von 45'000 Quadratmetern, einer Fläche, die grösser als sechs Fussballfelder ist. Genutzt werden könnte sie etwa für die Erweiterung der Schulanlagen Eischachen und Muoshof oder das Alters- und Pflegeheim Bodenmatt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Obwaldner Finanzausgleich fällt 2022 kleiner aus
Regional

Obwaldner Finanzausgleich fällt 2022 kleiner aus

Weil sich die finanzielle Leistungsfähigkeit der ressourcenstarken und -schwachen Obwaldner Gemeinden angenähert hat, wird für 2022 weniger Geld im Finanzausgleich umgeschichtet. Der Ressourcenausgleich beträgt noch 6,1 Millionen Franken, dies gegenüber 9,0 Millionen Franken 2021.

Ronaldo erzielt erstes Tor für Al-Nassr
Sport

Ronaldo erzielt erstes Tor für Al-Nassr

Cristiano Ronaldo hat im dritten Pflichtspiel sein erstes Tor für seinen neuen Klub Al-Nassr erzielt.

Phil das US-Murmeltier sagt sechs weitere Wochen Winter voraus
International

Phil das US-Murmeltier sagt sechs weitere Wochen Winter voraus

Nach der Extremkälte um Weihnachten hat das Murmeltier Phil den USA sechs weitere Wochen Winter vorhergesagt. Bei der jährlichen Zeremonie in Punxsutawney im US-Bundesstaat Pennsylvania sah das Nagetier am Donnerstagmorgen zum Sonnenaufgang weiterhin kaltes Wetter in Amerika. "Ich sehe einen Schatten auf meiner Bühne - und deshalb, egal wie man es sieht, noch sechs Wochen Winterwetter", wurde ein Gedicht im Namen des Murmeltiers verlesen. Das Publikum klatschte und johlte dem Nager zu, der auf den Armen eines Mannes etwas teilnahmslos dreinschaute.

Urs Lehmann über WM-Vorfreude, Visionen und Schutzmechanismen
Sport

Urs Lehmann über WM-Vorfreude, Visionen und Schutzmechanismen

Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann spricht im Interview mit Keystone-SDA über seine Erwartungen für die WM, über seine nächste Vision und das getrübte Verhältnis zu FIS-Präsident Johan Eliasch.