Gemeinderat von Stans möchte Einbahnregime prüfen


Roman Spirig
Regional / 11.09.18 14:03

Der Gemeinderat von Stans möchte wissen, ob mit einem Einbahnregime die Situation für Auto- und Velofahrer verbessert werden könnte. Er plant, auf der Robert-Durrer-Strasse und der Stansstaderstrasse über mehrere Monate ein Teil-Einbahnsystem zu testen.

Gemeinderat von Stans möchte Einbahnregime prüfen  (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA BELLA)
Gemeinderat von Stans möchte Einbahnregime prüfen (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA BELLA)

Der Gemeinderat teilte am Dienstag mit, das Vorprojekt zur Erneuerung der Robert-Durrer-Strasse habe gezeigt, dass innerhalb der bestehenden Strassenparzelle keine akzeptable Lösung für die Bedürfnisse der verschiedenen Verkehrsteilnehmer geschaffen werden könne. Der Mischverkehr sei für Auto- und Velofahrer unbefriedigend. Er habe deswegen entschieden, das Projekt zu sistieren.

Als mögliche Lösung sieht der Gemeinderat ein Teil-Einbahnsystem auf der Robert-Durrer-Strasse und der Stansstaderstrasse. Mit dem Wegfall einer Fahrspur könnte Platz geschaffen und die Sicherheit erhöht werden.

Die Praxistauglichkeit dieses Modells möchte der Gemeinderat in einem mehrmonatigen Versuch testen. In die Beurteilung sollen sowohl aus einer fachlichen Überwachung gewonnene objektive Fakten wie auch subjektive Eindrücke der Bevölkerung einfliessen. Beschlossen werden soll der Versuchsbetrieb von der Gemeindeversammlung.

Weil sich diese Neuregelung des Verkehrs im Nidwaldner Hauptort auch auf das Kantonsstrassennetz auswirken kann, begleitet die kantonale Baudirektion das Unterfangen. Ein Einbahnsystem in Stans war auch schon 1986 und 2011 erwogen worden. Eine fundierte Machbarkeitsprüfung und eine offene Diskussion mit der Bevölkerung sei damals aber ausgeblieben, teilte der Gemeinderat mit.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Vierfachmörder von Rupperswil will Therapie vor Bundesgericht durchsetzen
Schweiz

Vierfachmörder von Rupperswil will Therapie vor Bundesgericht durchsetzen

Der Vierfachmord von Rupperswil wird nun auch das Bundesgericht beschäftigten. Der vor zwei Monaten vom Aargauer Obergericht verurteilte Mörder verzichtet zwar darauf, die ordentliche Verwahrung anzufechten. Er verlangt eine ambulante, vollzugsbegleitende Massnahme.

Cham ZG: Autofahrerin verletzt sich bei Auffahrunfall
Regional

Cham ZG: Autofahrerin verletzt sich bei Auffahrunfall

Eine Autofahrerin hat sich heute Morgen in Cham bei einem Auffahrunfall erheblich verletzt. Weil der Verkehr unvermittelt stockte, konnte ein 30-Jähriger nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte in den Wagen der Frau vor ihm. Der Sachschaden beträgt rund 80'000 Franken.

Brand in Muotathaler Abfallbunker
Regional

Brand in Muotathaler Abfallbunker

In einem Abfallbunker in Muotathal ist heute Morgen um 5.30 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen und verhindern, dass die Flammen auf das Gebäude übergriffen.

Corinne Suter und Lara Gut-Behrami überzeugen im Training
Sport

Corinne Suter und Lara Gut-Behrami überzeugen im Training

Corinne Suter hat ihre gute Form nach den zwei WM-Medaillen von Are offenbar für den Weltcup konserviert. Die 24-jährige Schwyzerin fuhr in Crans-Montana im ersten Training zur Weltcup-Abfahrt vom Samstag die zweitbeste Zeit - geschlagen nur von der Italienerin Sofia Goggia, die sich nach dem verletzungsbedingt verpassten Saisonstart wieder unter den Spitzenfahrerinnen etabliert.