General Motors ruft fast eine halbe Million Autos in USA zurück


News Redaktion
Wirtschaft / 16.08.22 23:44

Der grösste US-Autokonzern General Motors (GM) muss aufgrund möglicher Defekte an den Sicherheitsgurten zahlreiche SUV reparieren.

Probleme bei den Sicherheitsgurten führen beim US-Autokonzern General Motors zum Rückruf von einer halben Million Fahrzeugen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Matt Rourke)
Probleme bei den Sicherheitsgurten führen beim US-Autokonzern General Motors zum Rückruf von einer halben Million Fahrzeugen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Matt Rourke)

Betroffen sind laut Angaben der US-Verkehrsbehörde vom Dienstag 484'155 grosse Stadtgeländewagen der Modelle Cadillac Escalade, Chevrolet Suburban und Tahoe sowie GMC Yukon der Baujahre 2021 und 2022.

Bei den Wagen könnte es Mängel bei der Anbringung der Sicherheitsgurte in der dritten Sitzreihe geben, die möglicherweise den Austausch von Bauteilen erfordern, teilte GM der Verkehrssicherheitsaufsicht mit. Dem Unternehmen seien bislang keine Berichte über Unfälle in Verbindung mit dem Problem bekannt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

SBB wollen 60 Prozent mehr Güter auf die Schiene bringen
Schweiz

SBB wollen 60 Prozent mehr Güter auf die Schiene bringen

Die SBB setzen auf den Güterverkehr und bauen ihn aus. Sie wollen bis 2050 60 Prozent mehr Güter auf die Schiene bringen. Zu diesem Ziel setzt die Bahn mit "Suisse Cargo Logistics" auf eine effiziente, automatisierte und nachhaltige Logistik.

Team Welt gewinnt erstmals Laver Cup
Sport

Team Welt gewinnt erstmals Laver Cup

Bei der fünften Auflage des Laver Cup gewinnt erstmals das Team Welt. Der Mannschaft von Teamchef John McEnroe gelingt eine unerwartete Wende.

Bencic mit Mühe weiter, Golubic out
Sport

Bencic mit Mühe weiter, Golubic out

Belinda Bencic steht beim WTA-250-Turnier in Estlands Hauptstadt Tallinn im Viertelfinal. Viktorija Golubic scheitert.

Spanien steht im Finalturnier
Sport

Spanien steht im Finalturnier

Spanien sichert sich das letzte Tickets für das Finalturnier in der Nations League.