Genf, Luzern, Sitten und St. Gallen kommen zum Zug


News Redaktion
Sport / 20.01.23 17:52

Die Nationalmannschaft wird die Partien der EM-Qualifikation 2024 in diesem Jahr im Stade de Genève, der Swissporarena, dem Tourbillon und im Kybunpark bestreiten.

Das Stade de Genève: Hier will die Schweizer Nationalmannschaft Israel bezwingen. (FOTO: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)
Das Stade de Genève: Hier will die Schweizer Nationalmannschaft Israel bezwingen. (FOTO: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Als erster Austragungsort kommt Genf am Dienstag, 28. März, zum Zug. Das Team von Murat Yakin empfängt Israel. In Luzern wird am Montag, 19. Juni, gegen Rumänien gespielt, und am Dienstag, 12. September, muss in Sitten der Pflichtsieg gegen Andorra her. Die Partie vom Sonntag, 15. Oktober, gegen Belarus wird in St. Gallen ausgetragen. Noch nicht klar ist, wo der Kosovo am Samstag, 18. November, empfangen wird.

Die EM-Qualifikation 2024 beginnt für die Schweiz am Samstag, 25. März 2023, mit dem Auswärtsspiel gegen Belarus. Diese Partie findet unter Ausschluss von Publikum in Novi Sad in Serbien statt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sofia Goggia Schnellste im ersten Abfahrtstraining
Sport

Sofia Goggia Schnellste im ersten Abfahrtstraining

Sofia Goggia setzt im ersten Training zur WM-Abfahrt der Frauen vom Samstag ein Zeichen. Das durch Stürze zuletzt etwas aus der Spur geratene italienische Speed-Ass fährt in Méribel die Bestzeit.

Ronny Hornschuh verlässt nach acht Jahren die Schweiz
Sport

Ronny Hornschuh verlässt nach acht Jahren die Schweiz

Der Schweizer Skiverband (Swiss-Ski) und der 48-jährige deutsche Trainer Ronny Hornschuh beenden die Zusammenarbeit nach dieser Saison. Acht Jahre lang betreute Hornschuh die Schweizer Skispringer.

Tobias Stephan hört Ende Saison auf
Sport

Tobias Stephan hört Ende Saison auf

Der Lausanner Torhüter Tobias Stephan hört Ende Saison auf. "Mein Körper erlaubt es mir nicht mehr, 100 Prozent zu geben", begründet der 39-Jährige in einem Communiqué den Entscheid.

Der Vielseitige als logischer Medaillenkandidat
Sport

Der Vielseitige als logischer Medaillenkandidat

Loïc Meillard ist einer der vielseitigsten Fahrer im Weltcup. Er gehört logischerweise zu den Titel-Aspiranten in der WM-Kombination.