Geschichtsträchtiger Sieg von Nashville


Roman Spirig
Sport / 10.01.20 06:42

Die Nashville Predators mit den Schweizern Roman Josi und Yannick Weber kamen in der NHL zum ersten Sieg unter neuem Coach. Nicht nur darum wird das 5:2 auswärts bei den Chicago Blackhawks in Erinnerung bleiben.

Geschichtsträchtiger Sieg von Nashville (Foto: KEYSTONE / AP / Nam Y. Huh)
Geschichtsträchtiger Sieg von Nashville (Foto: KEYSTONE / AP / Nam Y. Huh)

Die prägnanteste Szene beim Premieren-Sieg unter John Hynes war zugleich der Schlusspunkt in Chicago. Im Bestreben, irgendwie doch noch eine Verlängerung zu erzwingen, hatten die Blackhawks für die Schlussphase Goalie Corey Crawford durch einen weiteren Feldspieler ersetzt, was Nick Bonino für die Gäste eine gute halbe Minute vor Schluss bereits zum 4:2 hatte ausnutzen können. Sofort nach Wiederanspiel - noch immer ohne Goalie - spielte das Heimteam die Scheibe tief in die gegnerische Zone, wo Nashvilles Torhüter Pekka Rinne diese übernahm und überlegt über sämtliche Gegner hinweg zum 5:2 ins verwaiste Chicago-Tor schoss.

Der 37-jährige Finne trat mit seinem Goalie-Goal 22 Sekunden vor Schluss das Erbe von Mike Smith an, dem dieses Kunststück als letzter NHL-Goalie im Oktober 2013 geglückt war. Rinne krönte den erfolgreichen Abend, der sich für Nashville und seinen Captain Roman Josi bereits nach rund drei Minuten Spielzeit angedeutet hatte. Der Verteidiger, der auch im zwölften Spiel in Folge einen Skorerpunkt verbuchte und seine Rekordmarke damit ausbaute, ebnete Viktor Arvidsson mit starkem Dribbling den Weg zum frühen 1:0. Nach zwanzig Minuten hatte es schon 3:0 für die Predators gestanden, die zu ihrem zweiten Sieg aus den letzten sieben Spielen kamen.

In die andere Richtung zeigt das Formbarometer bei den New Jersey Devils mit dem Schweizer Duo Nico Hischier und Mirco Müller. Beim 3:6 bei den New York Rangers blieben die Devils zum dritten Mal in Folge sieglos. Zum Matchwinner im Madison Square Garden avancierte Tony DeAngelo, der an fünf der sechs Tore des Heimteams beteiligt war und seinen ersten NHL-Hattrick erzielte. Hischier und Müller blieben für New Jersey dagegen ohne Skorerpunkt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sunshine Radio deutlich über 100'000 Hörer täglich und die klare Nummer 1 in der Region Zug
Regional

Sunshine Radio deutlich über 100'000 Hörer täglich und die klare Nummer 1 in der Region Zug

Sunshine Radio, Radio Central und Radio Eviva bilden das Medienhaus mit den meisten Radiohörerinnen und Radiohörern der Zentralschweiz. Die heute freigegebenen Hörerzahlen des 1. Semesters 2020 der Hörerforschung (Mediapulse) belegen, dass die drei Sender täglich über 373’000* Hörerinnen und Hörer erreichen (Bruttokontakte)! Sunshine erreicht über 100'000 Menschen am Tag.

Defekt an Traktor führte zu Scheunenbrand in Oberkirch
Regional

Defekt an Traktor führte zu Scheunenbrand in Oberkirch

Ein elektrotechnischer Defekt bei einem Traktor ist Schuld, dass eine Scheune in Oberkirch am Dienstagmorgen niederbrannte. Die Ermittler der Luzerner Polizei haben die Ursache ausfindig gemacht.

Corona-Fall beim FC Zürich: Partien gegen Sion und Basel abgesagt
Sport

Corona-Fall beim FC Zürich: Partien gegen Sion und Basel abgesagt

Jetzt wird es kompliziert in der Super League: Wegen eines positiven Corona-Falls muss sich der FC Zürich für zehn Tage in Quarantäne begeben. Die Partie des FCZ vom Samstag gegen Sion ist abgesagt.

Spitzenspiel in Basel
Sport

Spitzenspiel in Basel

Dem FC Basel hilft in der 30. Runde der Super League nur noch ein Sieg gegen die Young Boys, um nicht endgültig aus dem Titelrennen auszuscheiden.