Getreidefeld in Triengen in Brand geraten: Strasse gesperrt!


Roman Spirig
Regional / 24.07.19 17:23

Ein Getreidefeld in Triengen ist heute Nachmittag in Brand geraten. Meldungen von Verletzten lagen bisher nicht vor, Gebäude waren nicht gefährdet.

Um 15.41 Uhr sei eine Meldung eingegangen, wonach ein Kornfeld im Gebiet Moosgasse in Triengen in Brand stehe, sagte ein Sprecher der Luzerner Polizei der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Er bestätigte verschiedene Medienberichte, Online-Portale zeigten Leser-Videos, auf denen grosse Rauchwolken über dem brennenden Feld zu sehen sind.

Gegen 18 Uhr war der Brand unter Kontrolle, wie es bei der Polizei auf Anfrage hiess. Zur Ursache des Feuers konnte sie keine Angaben machen, der Branddetektiv sei vor Ort.

Der Brandort befindet sich unweit des örtlichen Flugplatzes. Die Strasse zwischen Büron und Triengen musste zwischenzeitlich gesperrt werden.

Erst am Dienstag hatten Luzern und drei weitere Zentralschweizer Kantone wegen der Trockenheit das Feuern im Freien eingeschränkt. Im Kanton Luzern ist vor allem der Norden, wo Triengen liegt, derzeit sehr trocken.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Malta verweigert Landung von 90 geretteten Migranten
Regional

Malta verweigert Landung von 90 geretteten Migranten

Malta weigert sich, 90 Migranten aufzunehmen, die in der Nacht auf heute von einem Schiff der italienischen Küstenwache in maltesischen Gewässern gerettet worden sind. Malta hatte das Schiff gebeten, die Verantwortung für die Rettungsaktion zu übernehmen.

Neue E-Busse für Zug und St.Galler Rheintal
Regional

Neue E-Busse für Zug und St.Galler Rheintal

Die Zugerland Verkehrsbetriebe AG (ZVB) und Bus Ostschweiz AG (BOS) erweitern ihre Flotten um je einen vollelektrischen Batteriebus. Die beiden E-Busse mit dem Namen eCitaro werden in Zug und im St. Galler Rheintal voraussichtlich ab Oktober im Einsatz stehen.

Ständerat entscheidet über die Abschaffung der Heiratsstrafe
Schweiz

Ständerat entscheidet über die Abschaffung der Heiratsstrafe

Ehepaare sollen nicht mehr Steuern zahlen müssen als Konkubinatspaare. Der Ständerat nimmt (heute) Montag einen neuen Anlauf, um die Heiratsstrafe abzuschaffen.

Hängende Köpfe in Luzern: Fraktionen ziehen düstere Bilanz zur Klima-Sondersession
Regional

Hängende Köpfe in Luzern: Fraktionen ziehen düstere Bilanz zur Klima-Sondersession

Der Luzerner Kantonsrat hat heute Montag die letzten Vorstösse aus der Klima-Sondersession vom Juni abgearbeitet. Die Bilanz in den Fraktionen zur Session fiel zum Abschluss mehrheitlich düster aus.