Gewitter bringen in kurzer Zeit viel Wasser und Hagel


News Redaktion
Schweiz / 05.08.22 21:20

Gewitter haben am Freitagabend in kurzer Zeit grosse Regenmengen und teilweise Hagel über weite Teile des Mittellandes gebracht. Die Front zog von Südwest nach Nordost und erreichte gegen 20.00 Uhr Zürich. Wetterdienste warnten vor Überschwemmungsgefahr.

Blitz, Donner, Hagel und Starkregen: das alles in ganz kurzer Zeit gab es am Freitagabend in einer
Blitz, Donner, Hagel und Starkregen: das alles in ganz kurzer Zeit gab es am Freitagabend in einer "Gewitterwurst" von der Nordostschweiz bis ins Unterwallis. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/DPA dpa/Z5736/_BERND MÄRZ)

Der private Wetterdienst Meteonews führte auf Twitter den Begriff der "Gewitterwurst" ein, die in entsprechender Form das Mittelland überlagere und "von der Nordostschweiz bis ins Unterwallis" reiche.

Die grösste Regenmenge innerhalb von drei Stunden wurde gemäss SRF Meteo um 20.00 Uhr mit 60,5 Millimetern in Chateau d'Oex im Waadtland gemessen, gefolgt von Savognin in Graubünden mit 52,6 Millimetern. Weitere Messstationen verzeichneten deutlich geringere Wassermengen.

Aber der Regen hatte um 20.00 Uhr noch lange nicht überall aufgehört. Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie (Meteoschweiz) meldete kurz nach 21.00 Uhr kräftige Gewitter am Flughafen Zürich-Kloten mit Böen von knapp 70 Kilometern pro Stunde und zahlreichen Blitzen.

Vielerorts fielen während des Abends teils grössere Hagelkörner. Entsprechende Meldungen kamen unter anderem aus Bern, Basel und Zürich.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dreiergipfel von Selenskyj, Guterres und Erdogan beginnt in Lwiw
International

Dreiergipfel von Selenskyj, Guterres und Erdogan beginnt in Lwiw

Der Dreiergipfel des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj mit UN-Generalsekretär António Guterres und dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat begonnen.

Mann im Elektro-Rollstuhl erstochen: Entsetzen in London
International

Mann im Elektro-Rollstuhl erstochen: Entsetzen in London

Ein tödlicher Messerangriff auf einen älteren Mann im Elektro-Rollstuhl hat in London Entsetzen ausgelöst. Der Vorfall ereignete sich laut Polizei am Dienstagnachmittag im Westen der britischen Hauptstadt. Das Opfer, das nach Polizeiangaben zwischen 80 und 90 Jahre alt gewesen sein soll, starb noch am Tatort.

Brunner/Hüberli und Vergé-Dépré/Bentele im Viertelfinal
Sport

Brunner/Hüberli und Vergé-Dépré/Bentele im Viertelfinal

Zwei von drei Schweizer Frauen-Duos bleiben nach den Achtelfinals im Rennen um den EM-Titel in München.

Deutscher Schauspieler Klaus Barner gestorben
International

Deutscher Schauspieler Klaus Barner gestorben

Der Fernseh- und Theaterschauspieler Klaus Barner ist tot. Er starb im Alter von 89 Jahren, wie die Deutsche Presse-Agentur aus dem Familienkreis erfuhr.