Givaudan legt nach neun Monaten kräftig zu


News Redaktion
Wirtschaft / 12.10.21 07:03

Der Aromen- und Duftstoffhersteller Givaudan ist seit Anfang Jahr kräftig gewachsen. Im dritten Quartal 2021 flachte das Wachstum allerdings etwas ab.

Der Aromen- und Duftstoffhersteller Givaudan wächst insbesondere dank dem Bereich
Der Aromen- und Duftstoffhersteller Givaudan wächst insbesondere dank dem Bereich "Riechstoffe & Schönheit". (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)

Insgesamt stieg der Umsatz in den ersten neun Monaten 2021 um 5,8 Prozent auf 5,07 Milliarden Franken, wie Givaudan am Dienstag mitteilte. Das organische Wachstum betrug im dritten Quartal 7,4 Prozent, was im Vergleich zum ersten Halbjahr mit +7,9 Prozent eine leichte Verlangsamung bedeutet. Der Wert liegt aber immer noch deutlich oberhalb der angepeilten mittelfristigen Zielgrösse von 4 bis 5 Prozent.

Treiber der guten Geschäftsentwicklung war der Bereich Riechstoffe & Schönheit, bei dem im Vorjahr vor allem die Luxusparfümerie noch stark unter der Corona-Pandemie gelitten hatte. Nach drei Quartalen erhöhte sich der Umsatz der Sparte organisch um 8,4 Prozent auf 2,38 Milliarden Franken. Auch die grössere Sparte Geschmack & Wohlbefinden wuchs organisch im Vergleich zum Vorjahr um 7,2 Prozent auf 2,78 Milliarden.

Die Erwartungen der Analysten wurden mit den Zahlen leicht übertroffen.

Trotz anhaltender Corona-Pandemie seien die globalen Lieferketten weiterhin angespannt, schreibt Givaudan. Das Wachstum habe sich über alle Produktesegmente und Regionen hinweg verteilt, wobei die Schwellenländer noch etwas stärker zulegten als die reifen Märkte.

Mit Blick nach vorne bestätigte die Gruppe den im vergangenen Sommer aufgestellten Fünfjahresplan. In dieser Zeit will Givaudan organisch um 4 bis 5 Prozent pro Jahr und damit schneller als der Markt wachsen. Zudem soll der Free-Cashflow-Rendite gemessen an den Verkäufen über 12 Prozent liegen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf Nufenen-Passstrasse
Schweiz

Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf Nufenen-Passstrasse

Bei einem Verkehrsunfall auf der Nufenen-Passstrasse ist am Samstag ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. Ein vom Wallis her kommender Autofahrer kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit dem korrekt entgegenkommenden Zweiradfahrer.

Neue Mixed-Formate werden getestet
Sport

Neue Mixed-Formate werden getestet

In der kommenden Langlaufsaison werden im Hinblick auf künftige Weltmeisterschaften und Olympische Spiele zwei neue Formate getestet.

Zürcher Team erhält Zuschlag für neues Fachhochschulzentrum in Chur
Schweiz

Zürcher Team erhält Zuschlag für neues Fachhochschulzentrum in Chur

Das Siegerprojekt für den wesentlich über 100 Millionen Franken teuren Neubau des Zentrums der Fachhochschule Graubünden steht fest: Die Bündner Regierung hat dem Projekt Partenaris den Zuschlag gegeben, das unter der Federführung des Architekturbüros Giuliani Hönger Architekten aus Zürich entworfen wurde.

Botschafter-Eklat: Kritik an Erdogan aus dem In- und Ausland
International

Botschafter-Eklat: Kritik an Erdogan aus dem In- und Ausland

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat mit der Anordnung, zehn westliche Diplomaten auszuweisen, auch in der Türkei viel Kritik geerntet. Es könne nicht im Interesse des Landes sein, die Sache zu einer noch grösseren Krise zu machen, wurde der ehemalige Präsident Abdullah Gül am Montag in der oppositionsnahen Zeitung Sözcü zitiert. Gül, früher Erdogan-Getreuer, hatte sich bereits zuvor kritisch gegenüber dem Präsidenten geäussert.