Glarner Regierung will Linthkanal-Uferstreifen unter Schutz stellen


News Redaktion
Regional / 23.06.22 12:23

Das renaturierte Gebiet Landig am Linthkanal soll geschützt werden. Die Glarner Regierung will den mehr als 1,5 Kilometer langen Uferstreifen zu einem kantonalen Schutzgebiet erklären.

Das Gebiet Landig am Linthkanal ist wegen seiner Amphibiengewässer, Trockenwiesen, Streuflächen und Waldreservate von besonderer Bedeutung. (FOTO: Kanton Glarus)
Das Gebiet Landig am Linthkanal ist wegen seiner Amphibiengewässer, Trockenwiesen, Streuflächen und Waldreservate von besonderer Bedeutung. (FOTO: Kanton Glarus)

Das Gebiet liegt auf der Glarner Seite des Linthkanals und reicht von Niederurnen bis einen Kilometer an den Walensee heran. Wie die Regierung am Donnerstag mitteilte, ist der Uferbereich mit Amphibienlaichgewässern, Trockenwiesen, Streuflächen und Waldreservaten von besonderer Bedeutung. Das Gebiet wurde bereits vom Linthwerk als Schutzgebiet ausgewiesen und soll nun in kantonalen Schutzstatus gehoben werden.

Das Schutzgebiet stellt ein wichtiges Erholungsgebiet für die lokale Bevölkerung dar, die es zum Spazieren, Radfahren, Baden und Gummiboot fahren nutzt. Um den "Naturwert" nicht zu schmälern, soll die Nutzung eingeschränkt werden. Einschränkungen sind vorgesehen für Fischer, Jäger, Gummibootfahrer, Hundebesitzer und Spaziergänger. Dennoch sollen die verschiedenen Flächen über speziell ausgewiesene Wege betreten werden können.

Die jährlichen Kosten für den Unterhalt und die Kontrolle des Schutzgebietes werden auf 20'000 Franken geschätzt. Der Beschluss soll in Kraft treten, nachdem allfällige Einsprachen behandelt worden sind.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rhätische Bahn plant Weltrekord mit längstem Personenzug der Welt
Schweiz

Rhätische Bahn plant Weltrekord mit längstem Personenzug der Welt

Die Rhätische Bahn will einen spektakulären Weltrekord aufstellen: Sie schickt im Herbst den längsten Personenzug der Welt auf die Albulastrecke in Graubünden. Die Komposition wird fast zwei Kilometer lang sein.

GLP will mit Benno Scherrer einen Sitz im Regierungsrat erobern
Schweiz

GLP will mit Benno Scherrer einen Sitz im Regierungsrat erobern

Die GLP hat Benno Scherrer als Kandidaten für die Zürcher Regierungsratswahlen 2023 nominiert. Der 57-jährige Berufsschullehrer und Sekundarschulpräsident aus Uster setzte sich an der Mitgliederversammlung der Partei klar gegen die frühere SP-Nationalrätin Chantal Galladé durch.

Zeugin: Trump schmiss nach Wahl vor Wut Teller mit Essen gegen Wand
International

Zeugin: Trump schmiss nach Wahl vor Wut Teller mit Essen gegen Wand

Ex-US-Präsident Donald Trump soll nach Angaben einer Mitarbeiterin des Weissen Hauses vor Wut über ein Interview des damaligen Justizministers zur Präsidentenwahl 2020 einen Teller mit Essen gegen die Wand geworfen haben. Sie habe ihr Büro im Dezember verlassen und sei zum Speiseraum im Weissen Haus gegangen, sagte Cassidy Hutchinson am Dienstag bei einer öffentlichen Anhörung des Untersuchungsausschusses zur Kapitol-Attacke. Zuvor habe der Präsident ihren damaligen Chef dorthin zitiert. Hutchinson arbeitete im Weissen Haus für Trumps damaligen Stabschef Mark Meadows.

Corona-Tests dürften Bund bis Ende Jahr 4,3 Milliarden kosten
Schweiz

Corona-Tests dürften Bund bis Ende Jahr 4,3 Milliarden kosten

Die Corona-Tests dürften den Bund bis Ende Jahr rund 4,3 Milliarden Franken gekostet haben. Das geht aus dem zweiten Zwischenbericht zu den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Kosten im Gesundheitswesen hervor.