Glarner Regierungsrat Becker ist neuer Präsident der Gebirgskantone


Roman Spirig
Regional / 07.11.22 17:37

Die Regierungskonferenz der Gebirgskantone (RKGK) hat den Glarner Regierungsrat Kaspar Becker (Mitte) zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Er folgt auf den Walliser Staatsrat Roberto Schmidt, der die Konferenz während der letzten drei Jahre präsidierte.

Glarner Regierungsrat Becker ist neuer Präsident der Gebirgskantone (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)
Glarner Regierungsrat Becker ist neuer Präsident der Gebirgskantone (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)

Mit Kaspar Becker wirkt in der Geschichte der RKGK zum zweiten Mal ein Glarner Regierungsmitglied als Präsident, teilten die Gebirgskantone am Montag mit. Becker ist seit 2018 Mitglied des Glarner Regierungsrats, derzeit als Landesstatthalter und als Vorsteher des Departements Bau und Umwelt. Zuvor gehörte er von 2013 bis 2018 dem Glarner Kantonsparlament an.

Der neue Präsident der Regierungskonferenz der Gebirgskantone kritisiert in der Mitteilung die Kenntnisse über die Gebirgsregionen in der Bundesverwaltung wie auch im Bundesparlament. Diese seien "nicht immer ausreichend". "Diesbezüglich haben wir verstärkten Informationsbedarf", wird er zitiert.

Künftig müsse die RKGK auf differenzierte Lösungen hinwirken, da die Verhältnisse in der Schweiz mitunter sehr unterschiedlich seien. Schematische Vorschriften führten nicht wirklich zum Ziel, ist Becker überzeugt.

Die Regierungskonferenz der Gebirgskantone (RKGK) wurde im Jahre 1981 gegründet. Heute gehören ihr die Regierungen der Kantone Uri, Obwalden, Nidwalden, Glarus, Appenzell Innerrhoden, Graubünden, Tessin und Wallis an.

Die Konferenz strebt die gemeinsame Vertretung aller "gebirgsspezifischer Anliegen und Interessen" an. Hierzu gehören insbesondere Raumordnung, Tourismus, Energie, Finanzen, Verkehr und die Zusammenarbeit mit den grenznahen Alpenregionen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zug weiter im Tief, Servette weiter souverän
Sport

Zug weiter im Tief, Servette weiter souverän

Titelverteidiger Zug droht sogar die Pre-Playoffs zu verpassen. Nach der 1:4-Heimniederlage gegen Lugano liegen die Zentralschweizer noch vier Punkte vor Rang 11.

Spionageverdacht: US-Aussenminister Blinken verschiebt Peking-Reise
International

Spionageverdacht: US-Aussenminister Blinken verschiebt Peking-Reise

Angesichts von Spionagevorwürfen der USA gegen China hat US-Aussenminister Antony Blinken eine fürs Wochenende geplante Reise nach Peking abgesagt. Der Besuch solle zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden, sobald die Umstände dies zuliessen, sagte ein hochrangiger Mitarbeiter des Aussenministeriums am Freitag in Washington. Blinken hätte noch am Freitag aufbrechen sollen.

Winterwetter mit viel Schnee und Sturm macht Österreich zu schaffen
International

Winterwetter mit viel Schnee und Sturm macht Österreich zu schaffen

Grosse Schneemengen und stürmischer Wind haben in Österreich landesweit für schwierige Strassenverhältnisse gesorgt. In grossen Teilen Österreichs wurde am Samstag vor der Gefahr durch Lawinen gewarnt.

Womöglich mehrere Menschen bei Recklinghausen von Güterzug erfasst
International

Womöglich mehrere Menschen bei Recklinghausen von Güterzug erfasst

An einer Bahnstrecke in Recklinghausen ist es am Donnerstagabend zu einem schweren Unglück gekommen. Ein Güterzug habe möglicherweise mehrere Menschen erfasst, sagte eine Sprecherin der Polizei. Nähere Angaben wollte die Polizei auf dpa-Anfrage vorerst nicht machen.