Glarner sollen Parlamentsdebatten live verfolgen können


Roman Spirig
Regional / 07.11.19 14:46

Politisch interessierte Glarnerinnen und Glarner sollen die Debatten im Landrat bald live in Ton und Bild verfolgen können. Das Büro des Landrates möchte mit dieser Neuerung für mehr Transparenz und Bürgernähe sorgen.

Glarner sollen Parlamentsdebatten live verfolgen können
Glarner sollen Parlamentsdebatten live verfolgen können

Wie in anderen Kantonen sollen die Debatten auch im Glarnerland via Internet übertragen werden. Zuerst allerdings muss das Kantonsparlament die rechtlichen Grundlagen dafür schaffen. Das Büro verabschiedete die entsprechende Anpassung der Landratsverordnung zur Genehmigung an das Parlament, wie es am Donnerstag mitteilte.

Die Vorlage rechnet mit einmaligen Kosten von 88'000 Franken. Die jährlich wiederkehrenden Kosten wurden auf 35'000 Franken veranschlagt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Aline Theiler triumpfiert: Erstmals eine Frau an der Gansabhauet in Sursee erfolgreich
Regional

Aline Theiler triumpfiert: Erstmals eine Frau an der Gansabhauet in Sursee erfolgreich

An der traditionellen Gansabhauet in Sursee ist erstmals eine Frau erfolgreich gewesen: Aline Theiler aus Pfeffikon LU holte sich die Trophäe.

Schweiz unterliegt Russland erst im Penaltyschiessen
Sport

Schweiz unterliegt Russland erst im Penaltyschiessen

Nach den Erfolgen gegen die Slowakei (5:2) und Deutschland (4:3 n.V.) unterlag die Schweiz zum Abschluss des Deutschland Cup in Krefeld gegen Vorjahressieger Russland 3:4 nach Penaltyschiessen.

Kind auf Fussgängerstreifen von Motorrad angefahren
Schweiz

Kind auf Fussgängerstreifen von Motorrad angefahren

Ein 7-jähriges Kind ist auf einem Fussgängerstreifen in Wil SG von einem Motorrad angefahren worden. Es wurde leicht verletzt und zur Kontrolle ins Spital gebracht, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Samstag mitteilte.

Xamax - Thun: Der FC Thun kann doch noch gewinnen
Sport

Xamax - Thun: Der FC Thun kann doch noch gewinnen

Nach zuletzt acht Niederlagen und einem Remis hat sich der FC Thun in der Super League zurückgemeldet. Dank einem Doppelschlag von Miguel Castroman siegte das Schlusslicht beim Vorletzten Xamax 3:2.