Gleich drei Sieger im Basler Brutofen - Müllestein, Giger und Schmid


Roman Spirig
Schwingen / 06.08.18 16:11

Am Nordwestschweizer Teilverbandsfest in der Basler Sandgruben feierten der Innerschweizer Mike Müllestein, der Nordostschweizer Samuel Giger und der Aargauer David Schmid einen Dreifachsieg.

Gleich drei Sieger im Basler Brutofen - Müllestein, Giger und Schmid  (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)
Gleich drei Sieger im Basler Brutofen - Müllestein, Giger und Schmid (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)

Drei Festsieger gab es, weil der Schlussgang zwischen Mike Müllestein und dem Berner Simon Anderegg unentschieden endete, und weil Müllestein für seine passive Schwingweise im Schlussgang nur eine Note von 8,75 aufs Notenblatt erhielt. Das ermöglichte es Samuel Giger und David Schmid dank Maximalnoten noch aufzuschliessen.

Am Ende freuten sich alle. Mike Müllestein kam erst zum zweiten Festsieg, dem ersten seit dem Schwyzer Kantonalen vor drei Jahren. Müllestein sicherte sich als Schlussgang-Teilnehmer und als Sieger "1a" den Muni Basileo. "Am Morgen, bei Festbeginn, rechnete ich überhaupt nicht damit, dass ich dieses Fest würde gewinnen können."

Auch für die anderen Sieger kam der Erfolg überraschend. Samuel Giger befand sich schon gar nicht mehr auf dem Festgelände nach dem Schlussgang. Mit zwei Gestellten vor und nach dem Mittagessen hatte sich der Topfavorit schon früh alle Chancen auf die Schlussgang-Teilnahme selber genommen. Am Ende resultierte für Sämi Giger, den 20-Jährigen aus Ottoberg, aber dennoch beim fünften Kranzfest der Saison der fünfte Sieg und der sechste in Serie (inklusive des Frühlings-Schwingets in Sirnach).

David Schmid beendete sogar erstmals ein Kranzfest im ersten Rang. Der bald 28-jährige Aargauer sorgte dafür, dass nicht schon wieder der organisierende Teilverband am Ende mit leeren Händen dastand. Vor einem Jahr hatte der Nordostschweizer Martin Hersche das Nordwestschweizerische gewonnen; der letzte Heimsieger war Bruno Gisler vor zwei Jahren.

Das Fest in der Sandgrube wurde geprägt von grosser Hitze. Während des Schlussgangs wurden Temperaturen von 40,3 Grad gemessen; vorher war es sogar 47 Grad heiss gewesen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Der Altherr-Turm in Uster wird vorläufig nicht wieder aufgebaut
Schweiz

Der Altherr-Turm in Uster wird vorläufig nicht wieder aufgebaut

Das Kunstwerk "Turm" des 2018 verstorbenen Künstlers Jürg Altherr wird vorerst nicht wieder montiert. Das 18 Meter hohe Werk weist einen gravierenden Konstruktionsmangel auf, dessen Behebung mehrere zehntausend Franken kosten würde. Die Stadt Uster als Eigentümerin will das nicht bezahlen.

Jede vierte Person mit Behinderung am Arbeitsplatz diskriminiert
Schweiz

Jede vierte Person mit Behinderung am Arbeitsplatz diskriminiert

Menschen mit Behinderung sind in der Schweiz gut in den Arbeitsmarkt integriert: Mehr als zwei von drei haben einen Erwerbsjob. Selbst von den stark Eingeschränkten arbeitet die Hälfte normal. Trotzdem berichten ein Viertel von Diskriminierung oder Gewalt.

Engelberg will Sporting Park auslagern
Regional

Engelberg will Sporting Park auslagern

Engelberg muss wegen Corona das Investitionsbudget reduzieren. Um die anstehenden Grossprojekte bewältigen zu können, soll das kommunale Sportzentrum Sporting Park ausgelagert und der Neubau des Gemeindehauses zeitlich verschoben werden. Von einer Steuererhöhung soll abgesehen werden.

Initianten sammeln Geld für neues Zentralschweizer Online-Magazin
Wirtschaft

Initianten sammeln Geld für neues Zentralschweizer Online-Magazin

In der Zentralschweiz ist ein neues Online-Magazin für Kultur und Satire im Entstehen. Definitiv lanciert werden soll es im Februar 2021, die Initianten sammeln nun Geld mittels Crowdfunding.