Glücklicher Auswärtssieg für Atlético - auch Real gewinnt


News Redaktion
Sport / 01.05.21 18:39

Atlético Madrid bleibt im spanischen Meisterrennen in der Pole-Position. Real Madrid sitzt dem Stadtrivalen weiter im Nacken.

Atléticos Trainer Diego Simeone gefällt das Gezeigte nur bedingt (FOTO: KEYSTONE/EPA/Javier Zorrilla)
Atléticos Trainer Diego Simeone gefällt das Gezeigte nur bedingt (FOTO: KEYSTONE/EPA/Javier Zorrilla)

Atlético verteidigte sein kleines Polster in der 34. Runde mit einem glücklichen 1:0 bei Elche. Real Madrid erfüllte seine Pflicht mit einem 2:0 gegen Osasuna. Weiterhin sind die beiden Klubs durch zwei Punkte getrennt. Mit einem Sieg in Valencia kann am Sonntag auch der FC Barcelona wieder auf zwei Punkte an Atlético heranrücken.

Eine Woche vor dem Schlüsselspiel beim FC Barcelona tat sich Atlético beim Tabellen-18. schwer, die drei Punkte ins Trockene zu bringen. Ein Handspenalty führte in der Nachspielzeit beinahe zum Ausgleich, doch Elches Fidel schoss aus elf Metern an den Pfosten. Nach 23 Minuten hatte Marcos Llorente die Gäste standesgemäss in Führung gebracht. Davor war bereits ein Treffer von Luis Suarez vom VAR aberkannt worden.

Auch Real Madrid erfüllte seine Pflicht nicht ohne Mühe. Die Mannschaft von Trainer Zinédine Zidane, die am Mittwoch in der Champions League zum Halbfinal-Rückspiel bei Chelsea antritt, bezwang Osasuna zuhause dank Toren von Eder Militão und Casemiro in der Schlussviertelstunde 2:0.

Elche - Atlético Madrid 0:1 (0:1). - Tor: 23. Marcos Llorente 0:1. - Bemerkung: 91. Fidel (Elche) schiesst Handspenalty an den Aussenpfosten.

Real Madrid - Osasuna 2:0 (0:0). - Tore: 76. Militão 1:0. 80. Casemiro 2:0.

Weitere Spiele vom Samstag: Eibar - Alavés 3:0. Huesca - San Sebastian 1:0.

Rangliste: 1. Atlético Madrid 34/76 (61:22). 2. Real Madrid 34/74 (58:24). 3. FC Barcelona 33/71 (77:31). 4. FC Sevilla 33/70 (49:26). 5. San Sebastian 34/53 (51:35). 6. Betis Sevilla 33/50 (42:45). 7. Villarreal 33/49 (50:38). 8. Granada 33/45 (43:54). 9. Celta Vigo 34/44 (46:51). 10. Athletic Bilbao 33/42 (43:36). 11. Osasuna 34/40 (31:41). 12. Levante 34/38 (38:48). 13. Cadiz 33/37 (28:49). 14. Valencia 33/36 (41:48). 15. Getafe 33/34 (26:39). 16. Alavés 34/31 (28:52). 17. Valladolid 33/30 (31:45). 18. Huesca 34/30 (32:50). 19. Elche 34/30 (29:50). 20. Eibar 34/26 (26:46).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zentralschweizer Frauen:
Regional

Zentralschweizer Frauen: "Vorwärts gegen den Rückschritt"

Auch in der Zentralschweizer haben Frauen am Donnerstag mit verschiedenen Aktionen für Gleichstellung in allen Lebensbereichen demonstriert. Am Abend fand in Luzern eine Demonstration statt - mit gegen 2000 Personen. Dies bestätigte ein Mitarbeiter der Luzerner Polizei auf Anfrage.

IG Seepärke will mit zwei Initiativen das Seebecken zum Park machen
Schweiz

IG Seepärke will mit zwei Initiativen das Seebecken zum Park machen

Die Interessengruppe Seepärke hat grosse Pläne für das Zürcher Seebecken: Sie haben am Mittwoch gleich zwei städtische Volksinitiativen lanciert. Die erste soll die viel befahrene Mythenstrasse verschwinden lassen. Die zweite fordert ein Seerestaurant am Bürkliplatz.

Vor Gipfel mit Putin: US-Präsident Biden trifft EU-Spitzen in Brüssel
International

Vor Gipfel mit Putin: US-Präsident Biden trifft EU-Spitzen in Brüssel

Vor seinem mit Spannung erwarteten Gipfel mit Kremlchef Wladimir Putin trifft US-Präsident Joe Biden am Dienstag die Spitzen der Europäischen Union.

Eriksen bedankt sich für die Unterstützung
Sport

Eriksen bedankt sich für die Unterstützung

Christian Eriksen geht es den Umständen entsprechend gut. Der dänische Verband veröffentlicht am Dienstag in den sozialen Medien ein Foto vom Spitalbett, das den Spieler mit erhobenem Daumen zeigt.