Goalie-Legende Buffon zurück bei der Juve


Roman Spirig
Sport / 04.07.19 15:00

Die italienische Torhüter-Legende Gianluigi Buffon kehrt nach nur einem Jahr bei Paris St-Germain zu seinem langjährigen Klub Juventus Turin zurück. Gemäss seinem Verein unterzeichnete der 41-Jährige einen bis Ende Juni 2020 laufenden Vertrag.

Goalie-Legende Buffon zurück bei der Juve (Foto: KEYSTONE /  / )
Goalie-Legende Buffon zurück bei der Juve

Seit vergangener Woche hatte sich die Rückkehr nach Turin abgezeichnet. Dort war Buffon von 2001 bis 2018 aktiv. Medienberichten zufolge soll er bei Juventus eine Art "moralische Führungsfigur", aber nicht mehr die Nummer 1 im Tor sein. Diese Position beansprucht der Pole Wojciech Szczesny.

Buffon war 2006 mit Italien Weltmeister geworden. Er ist mit 176 Einsätzen Rekord-Internationaler der Squadra Azzurra. Mit Juventus wurde er neun Mal Meister.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Mundschutz-Pflicht mehr in Polen beim Spaziergang
International

Keine Mundschutz-Pflicht mehr in Polen beim Spaziergang

Polen will von diesem Samstag an die Pflicht zum Tragen von Mund- und Nasenschutz wegen der Corona-Epidemie teilweise aufheben.

Das brutale Knie der US-Polizei? Tod eines Afroamerikaners bewegt Gemüter
International

Das brutale Knie der US-Polizei? Tod eines Afroamerikaners bewegt Gemüter

"Ich kann nicht atmen", fleht der Afroamerikaner George Floyd immer wieder. Doch ein weisser Polizist kniet ungerührt mehrere Minuten lang auf dem Hals des Verdächtigen - bis Floyd schliesslich das Bewusstsein verliert. Wenig später stirbt er in einer nahen Klinik.

Jetzt offiziell: Svoboda, Bakala und Finger in Lausanne an Board
Sport

Jetzt offiziell: Svoboda, Bakala und Finger in Lausanne an Board

Die neuen Besitzer des HC Lausanne sind bestätigt.

Rom hoch erfreut über Vorschläge der EU-Kommission
International

Rom hoch erfreut über Vorschläge der EU-Kommission

Italiens Regierung hat sich hoch erfreut gezeigt über die Pläne von EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen für den europäischen Wiederaufbauplan. Ministerpräsident Giuseppe Conte sprach am Mittwoch auf Twitter von einem "hervorragenden Signal" aus Brüssel.