Gold gehört zu den beliebtesten Geldanlagen der Schweizer


Roman Spirig
Schweiz / 13.05.19 12:26

Gold gehört zu den beliebtesten Anlageformen der Schweizerinnen und Schweizer. Dies zeigt eine Untersuchung der Universität St. Gallen (HSG). Nur in Immobilien investieren die Anlegerinnen und Anleger noch öfter.

Gold gehört zu den beliebtesten Geldanlagen der Schweizer (Foto: KEYSTONE / MARTIN RUETSCHI)
Gold gehört zu den beliebtesten Geldanlagen der Schweizer (Foto: KEYSTONE / MARTIN RUETSCHI)

Das HSG-Forschungszentrum für Handelsmanagement veröffentlichte am Montag den jüngsten Edelmetall-Atlas. In Zusammenarbeit mit dem Edelmetallhändler Philoro befragte das Forschungszentrum im April rund 2300 Personen, wie es in einer Mitteilung heisst.

53 Prozent der Befragten gaben Immobilien als bevorzugte Anlageform an, gefolgt von Gold mit 48 Prozent. Erst an Dritter Stelle folgten Aktien (30 Prozent), danach Fonds (25 Prozent) und Sparkonti (24 Prozent). Während Männer ihr Geld eher in Gold, Aktien und Fonds anlegen, bevorzugen Frauen eher das Giro- und das Sparkonto.

Unterschiede gibt es auch zwischen den Sprachregionen: Gold und Immobilien seien bei Befragten aus der französischsprachigen Schweiz beliebter als bei deutschsprachigen Personen, heisst es.

Sechs von zehn Befragten sehen Edelmetalle generell als sinnvolle Anlage, Männer etwas öfter als Frauen, Französisch Sprechende etwas öfter als Deutsch Sprechende und Tessiner. Am ausgeprägtesten ist die positive Einschätzung von Edelmetallen bei den 40- bis 69-Jährigen.

Neben Gold wurden im "Edelmetall-Atlas" seltener auch Platin und Silber als Anlageformen genannt. 62 Prozent der Befragten gaben als bevorzugte Bezugsquelle für Edelmetalle ihre Hausbank an. Andere Händler mit eigenem Geschäft kamen auf 19 Prozent Nennungen, während Internet-Händler mit 8 Prozent deutlich schlechter abschnitten.

Gut ein Viertel der Befragten haben in der Vergangenheit bereits in Edelmetalle investiert, darunter jeder dritte Mann und jede fünfte Frau. Gold wurde hauptsächlich als langfristige Anlage gekauft. Als wichtige Motive wurden auch Sicherheit und Stabilität genannt, deutlich seltener die Rendite.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

VIDEO: Der König spricht. ESAF live auf Central und Sunshine.
Schwingen

VIDEO: Der König spricht. ESAF live auf Central und Sunshine.

Matthias Glarner, Schwingerkönig 2016, hofft, sich am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Zug mit den Besten messen zu können. Nach seinem Sturz von einer Gondel im Juni 2017 geht es dem Titelverteidiger wieder gut. Mit uns spricht er über seine ambitionierten Ziele und mögliche Favoriten für den Königstitel.

Luzerner Kriminalgericht: Feuer und Verbrennungen beendeten Liebesbeziehung
Regional

Luzerner Kriminalgericht: Feuer und Verbrennungen beendeten Liebesbeziehung

Lebensgefährliche Brandverletzungen haben heute Mittwoch das Luzerner Kriminalgericht beschäftigt. Für den Staatsanwalt war es ein Tötungsversuch, für die Verteidigung ein Unfall oder ein Suizidversuch.

Fach
Regional

Fach "Medien und Informatik" hält Einzug an Urner Schulen

Wenn am kommenden Montag in Uri das Schuljahr 2019/2020 beginnt, steht erstmals das Fach "Medien und Informatik" gemäss Lehrplan 21 auf dem Stundenplan. Der Kanton hat wegen nötiger Weiterbildung mit der Einführung des Modullehrplans zugewartet.

113'000 Dollar! Heftige Busse für Nick Kyrgios
Sport

113'000 Dollar! Heftige Busse für Nick Kyrgios

Der Auftritt von Nick Kyrgios am ATP-Turnier in Cincinnati hat für den Australier finanzielle Konsequenzen. Die ATP büsste das Enfant terrible für sein Verhalten während der Zweitrundenpartie gegen den Russen Karen Chatschanow mit 113'000 Dollar.