Golden State spendet eine Million Dollar an Hallen-Personal


News Redaktion
Sport / 14.03.20 08:49

Während die Stars in Nordamerika wegen Meisterschafts-Unterbrechungen keine finanziellen Sorgen plagen, sieht das beim Hallen-Personal ganz anders aus.

Die finanziell in Bedrängnis kommenden Hallen-Arbeiter in Nordamerika erhalten Unterstützung von den Sportstars (FOTO: KEYSTONE/AP/Ashley Landis)
Die finanziell in Bedrängnis kommenden Hallen-Arbeiter in Nordamerika erhalten Unterstützung von den Sportstars (FOTO: KEYSTONE/AP/Ashley Landis)

Die NBA zeigt Solidarität mit den Angestellten in den Arenen - aber nicht nur sie. Die Golden State Warriors wollen die Mitarbeiter in ihrer Halle mit einer üppigen Spende unterstützen. Den Angestellten soll mit einer Million Dollar geholfen werden.

Der Besitzer des Basketball-Vereins, die Spieler und die Trainer bringen diese Summe angesichts der Ausbreitung des Coronavirus gemeinsam für das Personal auf.

Die Warriors beschäftigen nach eigenen Angaben bei jedem Heimspiel mehr als 1000 Menschen in verschiedenen Teilzeitpositionen, von Personal an den Essständen bis zum Sicherheitspersonal. Als Spieler wollten wir gemeinsam mit dem Besitzer und den Trainern etwas tun, um den Kummer in dieser Zeit zu lindern, sagte Stephen Curry, das Aushängeschild des NBA-Teams.

Wir können das gemeinsam durchstehen, erklärte auch Superstar Giannis Antetokounmpo (25) in den sozialen Netzwerken. Der Flügelspieler von den Milwaukee Bucks kündigte an, 100000 Dollar an die Hallen-Mitarbeiter zu spenden.

Jungstar Williamson (19) von den New Orleans Pelicans will dem in nichts nachstehen. Der Neuling möchte für die Gehälter der Angestellten im Smoothie King Center seines Teams für die nächsten 30 Tage aufkommen. So lange soll die stärkste Basketball-Liga der Welt wegen der Coronavirus-Krise vorerst pausieren.

Erst diese Leute machen unser Spiel möglich, schrieb Williamson in den sozialen Netzwerken. Viele Menschen in New Orleans hätten ausserdem immer noch unter den Folgen von Hurrikan Katrina 2005 zu leiden. Die Dallas Mavericks wollen ihren Hallen-Angestellten Gehalt für die sechs Heimspiele zahlen, die während der vorläufigen 30-Tage-Pause angesetzt waren.

Zuvor hatten unter anderen schon Kevin Love von den Cleveland Cavaliers und Detroit Pistons Star Blake Griffin Spenden an die Mitarbeiter in ihren Hallen angekündigt.

Auch im Eishockey oder im Baseball werden solche Anstrengungen unternommen. So wollen die Detroit Red Wings aus der NHL und die Detroit Tigers aus der MLB einen Fonds mit einem Umfang von einer Million Dollar für die Hallen-Mitarbeiter einrichten. Beide Vereine haben denselben Besitzer.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tuifly will Flotte wegen Coronakrise halbieren
Wirtschaft

Tuifly will Flotte wegen Coronakrise halbieren

Der Reisekonzern Tui will den deutschen Ferienflieger Tuifly wegen der Coronakrise um rund die Hälfte verkleinern. Ziel sei, die eigentlich vorgesehene Flotte von 39 Jets vom Typ Boeing 737 zu halbieren.

Jahrestag der Niederschlagung der Tiananmen-Proteste
International

Jahrestag der Niederschlagung der Tiananmen-Proteste

Die blutige Niederschlagung der Proteste auf dem Pekinger Tiananmen-Platz jährt sich heute Donnerstag zum 31. Mal. Auf dem chinesischen Festland sind Gedenkveranstaltungen verboten.

Europol macht Jagd auf Profite des organisierten Verbrechens
International

Europol macht Jagd auf Profite des organisierten Verbrechens

Europol will den Kampf gegen Profite des organisierten Verbrechens verstärken. Die europäische Polizeibehörde eröffnete am Freitag in Den Haag ein neues Experten-Zentrum für Finanz- und Wirtschaftskriminalität.

Nationalrat heisst Verlängerung des Swisscoy-Einsatzes gut
Schweiz

Nationalrat heisst Verlängerung des Swisscoy-Einsatzes gut

Der Nationalrat ist trotz kritischer Töne einverstanden damit, den Swisscoy-Einsatz im Kosovo bis Ende 2023 zu verlängern. Auch der Erhöhung des Bestandes auf bis zu 195 Armeeangehörige stimmte die grosse Kammer zu.