Google, Facebook und Twitter löschen Posts


News Redaktion
International / 06.08.20 01:10

Der amerikanische Internet-Riese Google hat nach eigenen Angaben mehr als 2500 Youtube-Kanäle gelöscht, die in Verbindung mit China stehen. Facebook und Twitter löschten ihrerseits falsche Botschaften von US-Präsident Donald Trump.

Google hat diverse Kanäle auf Youtube über China gelöscht. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/ALEX PLAVEVSKI)
Google hat diverse Kanäle auf Youtube über China gelöscht. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/ALEX PLAVEVSKI)

Die Youtube-Kanäle seien zwischen April und Juni im Rahmen der laufenden Untersuchung über koordinierte Massnahmen zur Einflussnahme im Zusammenhang mit China entfernt worden, um Falschinformation auf der Video-Sharing-Plattform zu verhindern, teilte Google mit.

Es habe sich vorwiegend um Spam mit unpolitischen Inhalten gehandelt, aber ein kleiner Teil habe sich auch mit Politik beschäftigt. Die chinesische Botschaft in den USA reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. Die Regierung in Peking hat in der Vergangenheit Vorwürfe der Verbreitung von Desinformation zurückgewiesen.

Facebook und Twitter gaben ihrerseits bekannt, sie hätten Botschaften von US-Präsident Donald Trump zur Corona-Pandemie gelöscht. Bei der Veröffentlichung handele es sich um eine schädliche Falschinformation über das Virus, begründete Facebook die Massnahme.

Bei der Botschaft auf Trumps Seite handelte es sich um einen Video-Ausschnitt aus einem Interview im Sender Fox News. Darin führt Trump ins Feld, Kinder seien fast immun gegen das Coronavirus.

Das Video enthalte falsche Behauptungen, erklärte ein Facebook-Sprecher. Es verstosse damit gegen die Regularien des Unternehmens, wonach auf den Seiten des Unternehmens keine Falschinformationen zu der Pandemie verbreitet werden dürften.

Twitter ging noch einen Schritt weiter und sperrte das Konto der Wahlkampagne von US-Präsident Donald Trump vorübergehend komplett. Das Unternehmen begründete die Massnahme am Mittwoch damit, dass eine dort platzierte Botschaft über die Immunität von Kindern falsche Informationen über die Corona-Pandemie enthalte. Am Mittwochabend war der Video-Ausschnitt mit Trump wieder gelöscht.

Facebook, Youtube, Twitter und andere Betreiber von Onlinenetzwerken gehen seit einiger Zeit verstärkt gegen irreführende und manipulative Inhalte auf ihren Seiten vor. Dies führte dazu, dass bereits mehrfach auch Botschaften Trumps entfernt oder mit distanzierenden Hinweisen versehen wurden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

André Marti zum neuen Willisauer Stadtpräsidenten gewählt
Regional

André Marti zum neuen Willisauer Stadtpräsidenten gewählt

FDP-Kantonsrat André Marti ist neuer Stadtpräsident von Willisau. Neu zum Stadtammann gewählt wurde am Sonntag zudem Daniel Bammert (CVP). Die drei bisherigen Stadtratsmitglieder wurden bestätigt. Die parteipolitische Zusammensetzung des Gremiums bleibt unverändert.

Wirtschaftseinbruch im ersten Halbjahr etwas weniger stark
Wirtschaft

Wirtschaftseinbruch im ersten Halbjahr etwas weniger stark

Die Schweizer Wirtschaft hat etwas weniger stark unter der Coronakrise gelitten als bislang geschätzt.

Uniformierte gehen mit Grossaufgebot gegen Lukaschenko-Gegner vor
International

Uniformierte gehen mit Grossaufgebot gegen Lukaschenko-Gegner vor

Trotz eines Grossaufgebots an Militär und Miliz haben in Belarus (Weissrussland) neue Proteste gegen den Machthaber Alexander Lukschenko begonnen. Schon vor Beginn der traditionellen Sonntagsdemonstration gab es zahlreiche Festnahmen, wie Portale im Nachrichtenkanal Telegram zeigten. Das Menschenrechtszentrum Wesna zählte bereits am Nachmittag mehr als 50 Festnahmen. Die Metrostationen im Stadtzentrum waren wie an den vergangenen Sonntagen geschlossen, damit möglichst wenige Menschen zu den Protesten gelangen konnten. Trotzdem sammelten sich Zehntausende Menschen. Am Palast der Republik bezogen Soldaten Stellung. In den Seitenstrassen standen Gefangenentransporter und Hundertschaften der Miliz bereit.

Hirschi als Dritter auf dem Podest - WM-Titel an Alaphilippe
Sport

Hirschi als Dritter auf dem Podest - WM-Titel an Alaphilippe

Nach seinen starken Auftritten an der Tour de France erfüllt Marc Hirschi im WM-Strassenrennen die hohen Erwartungen. Der junge Berner sprintet in Imola beim Sieg von Julian Alaphilippe zu Bronze.