Google-Konzern Alphabet streicht weltweit 12'000 Stellen


News Redaktion
Wirtschaft / 20.01.23 13:00

Als nächstes Schwergewicht der Tech-Branche hat der Google-Mutterkonzern Alphabet tausende Arbeitsplätze gestrichen. Weltweit werden rund 12'000 Jobs wegfallen, wie Firmenchef Sundar Pichai am Freitag in einem Blogbeitrag schreibt.

Auch bei der Google-Mutter Alphabet fallen tausende Jobs weg. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/MICHEL EULER)
Auch bei der Google-Mutter Alphabet fallen tausende Jobs weg. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/MICHEL EULER)

Das entspricht rund sechs Prozent der Belegschaft. Bereiche ausserhalb des Kerngeschäfts sollen demnach stärker betroffen sein. Mitarbeitende in den USA wurden bereits über die Kündigung informiert. "In anderen Ländern wird dieser Prozess aufgrund der lokalen Gesetze und Praktiken länger dauern", schreibt Pichai weiter.

Ob und wie viele Stellen in der Schweiz von den Streichungen betroffen sein werden, konnte Google auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP nicht sagen. Google ist seit 2004 in Zürich mit mehreren Büros vertreten. Nach eigenen Angaben beschäftigt der Technologiekonzern in der Limmatstadt mehr als 5000 Personen aus mehr als 85 Nationen.

Erst diese Woche hatte auch Microsoft die Streichung von 10'000 Stellen angekündigt. Davor gab Amazon den Abbau von 18'000 Jobs bekannt und der Facebook-Konzern Meta von 11'000 Stellen. Die Tech-Konzerne hatten mit dem boomenden Geschäft in der Corona-Pandemie ihre Mitarbeiterzahlen zum Teil deutlich aufgestockt. Zuletzt verlangsamte sich die Geschäftsentwicklung jedoch unter anderem wegen der Konjunktursorgen und der hohen Inflation.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Auftakt mit doppelter Medaillen-Chance
Sport

Auftakt mit doppelter Medaillen-Chance

Die Weltmeisterschaft beginnt mit einer doppelten Schweizer Chance auf Edelmetall. Wendy Holdener und Michelle Gisin wollen die erfolgreiche Zeit in der umstrittenen Disziplin Kombination verlängern.

Vogelgrippe bei Schwarzschwänen in Zürich entdeckt
Schweiz

Vogelgrippe bei Schwarzschwänen in Zürich entdeckt

Die Fälle von Vogelgrippe nehmen auch in der Schweiz zu. Im Zürcher Weinland ist das Virus bei fünf Schwarzschwänen in privater Tierhaltung nachgewiesen worden. Bund und Kantone haben zusätzliche Massnahmen ergriffen, um das Hausgeflügel in der Umgebung zu schützen.

20 Prozent mehr Velodurchfahrten in Bottighofen am Bodensee
Schweiz

20 Prozent mehr Velodurchfahrten in Bottighofen am Bodensee

Der Kanton Thurgau weist in der Verkehrsstatistik 2022 erstmals auch den Veloverkehr aus. An der Velo-Messstelle in Bottighofen wurden im Berichtsjahr 382'400 Durchfahrten gezählt. Das sind über 20 Prozent mehr als im Vorjahr und 32 Prozent mehr als bei der ersten Zählung 2012.

Zug und Cehlarik trennen sich
Sport

Zug und Cehlarik trennen sich

Der EV Zug und der Slowake Peter Cehlarik lösen den ursprünglich bis 2024 gültigen Vertrag in gegenseitigem Einvernehmen auf.