Gottesdienste sind ab Donnerstag in einer Woche wieder möglich


Redaktion (allgemein)
Schweiz / 20.05.20 17:13

Ab dem 28. Mai sind Gottesdienste und Feiern aller Religionen wieder erlaubt. Die verschiedenen Glaubensgemeinschaften müssen bis dahin aber Schutzkonzepte umsetzen. Das hat der Bundesrat am Mittwoch entschieden.

Gottesdienste sind ab Donnerstag in einer Woche wieder möglich (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)
Gottesdienste sind ab Donnerstag in einer Woche wieder möglich (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)

Mit den Schutzkonzepten müssten die Glaubensgemeinschaften sicherstellen, dass die Infektionsketten nachverfolgt werden könnten, teilte das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch mit. Dazu habe das BAG ein Rahmenschutzkonzept erstellt.

Erst am Dienstag hatten sich verschiedene Religionsvertreter bei einem Treffen mit Gesundheitsminister Alain Berset für eine schnelle Wiederöffnung der Gottesdienste eingesetzt. Der Bundesrat sei nun diesem Wunsch eine Woche früher nachgekommen, als ursprünglich geplant, sagte Berset vor den Medien. Von dem Entscheid betroffen seien auch um religiöse Feiern wie Taufen oder Hochzeiten.

Auch der Bundesrat habe sich eine möglichst schnelle Öffnung gewünscht, natürlich unter Einhaltung der Schutzkonzepte. Berset wehrte sich dabei gegen der Vorwurf der Bevorzugung der Religionsgemeinschaften gegenüber anderen Sektoren. Es scheine ihm schwierig, diese mit Läden oder Seilbahnen zu vergleichen.

Ausserdem müssten die religiösen Gemeinschaften neben der Einhaltung der Distanzregeln und der Hygienevorschriften auch Präsenzlisten führen. Dazu sei sogar die Verordnung angepasst worden. Und nun hätten sie eine Woche Zeit, um die Konzepte an die jeweiligen örtlichen Verhältnisse und an die verschiedenen Arten zu Beten anzupassen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lausanne und Vaduz vor heiklen Auswärtsspielen
Sport

Lausanne und Vaduz vor heiklen Auswärtsspielen

In der ersten Tranche der 16. Runde haben die Aufsteiger Lausanne-Sport und Vaduz heikle Aufgaben zu lösen. Die Waadtländer treten bei den Young Boys an, die Liechtensteiner gastieren beim FC Zürich.

Baumgartlinger mit Kreuzband-Verletzung out
Sport

Baumgartlinger mit Kreuzband-Verletzung out

Leverkusen muss mehrere Monate auf Julian Baumgartlinger verzichten. Der 33-jährige Mittelfeldspieler zog sich im Bundesligaspiel vom Samstag in Wolfsburg eine Teilruptur des vorderen Kreuzbandes zu.

Luzerner Kantonsrat will mehr Chefinnen in kantonalen AG
Regional

Luzerner Kantonsrat will mehr Chefinnen in kantonalen AG

Die künftigen gemeinnützigen Aktiengesellschaften des Luzerner Kantonsspitals und der Psychiatrie verfügen nun auch über Statuten. Der Kantonsrat hat diese genehmigt und dabei den Regierungsrat mit 62 zu 49 Stimmen beauftragt, auf einen Frauenanteil in den Führungsgremien von mindestens 30 Prozent hinzuwirken.

Italiens Regierung vor neuer Krisen-Abstimmung im Senat
International

Italiens Regierung vor neuer Krisen-Abstimmung im Senat

Italiens Minderheitsregierung mit Giuseppe Conte an der Spitze drohen im Laufe der Woche neue Machtproben im Parlament. Das Mitte-Links-Bündnis hatte am vergangenen Dienstag ein Vertrauensvotum im Senat nur knapp überstanden. Da Contes Koalition in der kleineren von zwei Parlamentskammern aber keine absolute Mehrheit bekam, ist ihre Position weiter wackelig. Italiens Medien gingen davon aus, dass die Regierung Mitte dieser Woche bei einer Abstimmung im Senat zur Justizpolitik eine symbolstarke Niederlage einfahren könnte.