Gottfried Locher verlässt Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz


News Redaktion
Schweiz / 27.05.20 20:41

Der Präsident der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz (EKS), Gottfried Locher, scheidet aus seinem Amt aus. Dies hat er am Mittwoch in einem Schreiben an den Synodepräsidenten mitgeteilt, wie es in einer Medienmitteilung der Kirche vom Mittwochabend heisst.

Gottfried Locher gibt das Präsidium der EKS per sofort ab. (Archivbild) (FOTO: Keystone/ANTHONY ANEX)
Gottfried Locher gibt das Präsidium der EKS per sofort ab. (Archivbild) (FOTO: Keystone/ANTHONY ANEX)

Kürzlich hatten zwölf namhafte Theologinnen und Theologen einen offenen Brief mit Vorwürfen an Locher veröffentlicht. Es gebe ernstzunehmende Hinweise darauf, dass es bei einem Geschäft des EKS-Rates inhaltlich um Grenzverletzungen gehe. Der Rücktritt eines Ratsmitglieds, das sich dieses Themas angenommen habe, sei einer dieser Hinweise. Konkretes war auf Anfrage bei der EKS nicht zu erfahren.

Der Sachverhalt ist nicht erstellt oder erhärtet und wird nun erst abgeklärt, heisst es im Communiqué vom Mittwochabend. Der komplexe Sachverhalt werde von einer externen Stelle unabhängig untersucht.

Bis zur Neubesetzung des Präsidiums werden Vizepräsidentin Esther Gaillard und Vizepräsident Daniel Reuter die Geschäfte führen. Gottfried Locher hatte den Ratsvorsitz seit 2011.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Italien lässt Migranten von
International

Italien lässt Migranten von "Ocean Viking" auf Quarantäne-Schiff

Italien erlaubt nach tagelangem Zögern den rund 180 Migranten auf dem privaten Rettungsschiff "Ocean Viking" den Wechsel auf das italienische Quarantäneschiff "Moby Zaza".

97 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden gemeldet
Schweiz

97 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden gemeldet

In der Schweiz und in Liechtenstein sind innerhalb eines Tages 97 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Nach drei Tagen fiel die Zahl damit wieder unter die Hundertermarke.

Ein Fussballspiel mit weitreichenden Folgen
Sport

Ein Fussballspiel mit weitreichenden Folgen

Heute ist es 66 Jahre her, dass Deutschland in Bern im WM-Final gegen Ungarn 3:2 siegte. Kein Spiel brachte so viele Legenden und Mythen hervor wie dieses - mit Folgen weit über den Fussball hinaus.

Schaden aus Schweizer Wirtschaftsdelikten hat sich 2019 verdoppelt
Wirtschaft

Schaden aus Schweizer Wirtschaftsdelikten hat sich 2019 verdoppelt

Wirtschaftskriminelle verursachten 2019 laut einer Studie des Beratungsunternehmens KPMG einen doppelt so hohen Schaden wie im Vorjahr. Vor allem öffentliche Institutionen und Privatpersonen gerieten gemäss dem "KPMG Forensic Fraud Barometer" in ihr Visier.