Griechenland bringt Hunderte Migranten zum Festland


News Redaktion
International / 09.07.20 10:48

Athen hat in den ersten acht Julitagen 784 Migranten von der Insel Lesbos aufs Festland gebracht. Das soll zur Entlastung der restlos überfüllten Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln im Osten der Ägäis beitragen.

Ein Geflüchteter läuft mit einem Kind durch ein Übergangslager neben dem Flüchtlingslager Camp Moria. Foto: Angelos Tzortzinis/DPA (FOTO: Keystone/dpa/Angelos Tzortzinis)
Ein Geflüchteter läuft mit einem Kind durch ein Übergangslager neben dem Flüchtlingslager Camp Moria. Foto: Angelos Tzortzinis/DPA (FOTO: Keystone/dpa/Angelos Tzortzinis)

Bereits im Juni waren von den Inseln Lesbos, Chios und Samos 2144 Menschen zum Festland gebracht worden. Das berichtete der Staatsrundfunk (ERT) am Donnerstag unter Berufung auf das Migrationsministerium in Athen.

Erstmals seit mehreren Monaten harren nach Angaben des Migrationsministeriums weniger als 15 000 Menschen in und um das berüchtigte Lager von Moria auf Lesbos aus. Ende März lebten dort noch knapp 19 000 Migranten.

Auch von den anderen Inseln der Region wurden den Angaben des Migrationsministeriums zufolge zahlreiche Migranten zum Festland gebracht. Damit ging die Zahl der Menschen, die auf diesen Inseln ausharren, deutlich zurück. Am 3. März lebten dort mehr als 40 000 Migranten. Zurzeit leben in und um die Lager noch 32 177 Personen (Stand 8. Juli). Das löse dennoch nicht das Problem der Überfüllung der Lager, sagen Hilfsorganisationen. Denn eigentlich sind die Camps und Unterkünfte auf den Inseln nur für rund 8000 Menschen ausgelegt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

64-jährige Velofahrerin stürzt in Seedorf UR - verletzt
Regional

64-jährige Velofahrerin stürzt in Seedorf UR - verletzt

Eine 64-jährige Velofahrerin ist auf der Reussbrücke in Seedorf am Mittwoch kurz vor 16.30 Uhr aus ungeklärten Gründen gestürzt. Sie zog sich dabei erhebliche Verletzungen zu und musste mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden, wie die Urner Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Deutlich mehr Zürcher Jugendliche wegen Pornografie angezeigt
Schweiz

Deutlich mehr Zürcher Jugendliche wegen Pornografie angezeigt

Im Kanton Zürich wurden 2019 so viele Jugendliche wie noch nie wegen Pornografie und Gewaltdarstellungen verzeigt. Insbesondere die Weiterverbreitung von pornografischem Material hat deutlich zugenommen.

Frau wegen Sexualdelikten an Mädchen vor Luzerner Kriminalgericht
Regional

Frau wegen Sexualdelikten an Mädchen vor Luzerner Kriminalgericht

Eine Frau muss sich heute Freitag vor dem Kriminalgericht Luzern verantworten, weil sie als 18-Jährige eine 13-Jährige mit Alkohol abgefüllt und sexuell missbraucht haben soll. Die Staatsanwaltschaft will sie dafür mit einer bedingten Geldstrafe und mit einer Busse bestrafen.

Neues Zusatzleistungsgesetz als
Schweiz

Neues Zusatzleistungsgesetz als "fairer Kompromiss"

Der Kanton Zürich soll in Zukunft die Gemeinden finanziell entlasten und einen höheren Anteil an den Zusatzleistungen für AHV- und IV-Bezüger übernehmen. Ein breit abgestütztes Komitee macht sich für das neue Zusatzleistungsgesetz (ZLG) stark, über das am 27. September abgestimmt wird.