Griechenland bringt Hunderte Migranten zum Festland


News Redaktion
International / 09.07.20 10:48

Athen hat in den ersten acht Julitagen 784 Migranten von der Insel Lesbos aufs Festland gebracht. Das soll zur Entlastung der restlos überfüllten Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln im Osten der Ägäis beitragen.

Ein Geflüchteter läuft mit einem Kind durch ein Übergangslager neben dem Flüchtlingslager Camp Moria. Foto: Angelos Tzortzinis/DPA (FOTO: Keystone/dpa/Angelos Tzortzinis)
Ein Geflüchteter läuft mit einem Kind durch ein Übergangslager neben dem Flüchtlingslager Camp Moria. Foto: Angelos Tzortzinis/DPA (FOTO: Keystone/dpa/Angelos Tzortzinis)

Bereits im Juni waren von den Inseln Lesbos, Chios und Samos 2144 Menschen zum Festland gebracht worden. Das berichtete der Staatsrundfunk (ERT) am Donnerstag unter Berufung auf das Migrationsministerium in Athen.

Erstmals seit mehreren Monaten harren nach Angaben des Migrationsministeriums weniger als 15 000 Menschen in und um das berüchtigte Lager von Moria auf Lesbos aus. Ende März lebten dort noch knapp 19 000 Migranten.

Auch von den anderen Inseln der Region wurden den Angaben des Migrationsministeriums zufolge zahlreiche Migranten zum Festland gebracht. Damit ging die Zahl der Menschen, die auf diesen Inseln ausharren, deutlich zurück. Am 3. März lebten dort mehr als 40 000 Migranten. Zurzeit leben in und um die Lager noch 32 177 Personen (Stand 8. Juli). Das löse dennoch nicht das Problem der Überfüllung der Lager, sagen Hilfsorganisationen. Denn eigentlich sind die Camps und Unterkünfte auf den Inseln nur für rund 8000 Menschen ausgelegt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweiz

"Climate Paintings" in der Kunsthalle Ziegelhütte

Die Kunsthalle Ziegelhütte in Appenzell zeigt vom 20. Juni bis 19. September eine Ausstellung des österreichischen Künstlers Ty Waltinger. "Climate Paintings" vereinigt historische Pigmente mit der Gestaltungskraft des Wetters.

Deutschland schlägt Portugal nach 0:1-Rückstand 4:2
Sport

Deutschland schlägt Portugal nach 0:1-Rückstand 4:2

Deutschland gelingt an der Europameisterschaft der Befreiungsschlag. Die Deutschen schlagen Titelhalter Portugal nach Rückstand mit 4:2.

Basel engagiert jungen Verteidiger aus Burkina Faso
Sport

Basel engagiert jungen Verteidiger aus Burkina Faso

Der FC Basel vermeldet einen weiteren Zugang. Es ist der 18-jährige Innenverteidiger Yacouba Nasser Djiga vom Vitesse FC aus Burkina Faso. Djiga unterschreibt einen bis Sommer 2025 gültigen Vertrag.

Mutter fährt Sohn mit Auto an: Knabe tödlich verletzt
Schweiz

Mutter fährt Sohn mit Auto an: Knabe tödlich verletzt

Bei einem tragischen Unfall ist am Freitag in Rümikon AG ein 14 Monate alter Knabe ums Leben gekommen. Die Mutter hatte ihren Sohn mutmasslich beim Manövrieren mit ihrem Fahrzeug erfasst und tödlich verletzt.