Grossbrand zerstört im Segelhafen von Lachen SZ zehn Schiffe


News Redaktion
Regional / 30.08.21 05:13

Ein Grossbrand hat im Segelhafen von Lachen SZ zehn Schiffe zerstört und mehrere Boote beschädigt. Rund 100 Feuerwehrleute und Angehörige des Seerettungsdienstes Pfäffikon SZ waren im Einsatz. Die Ursache des Brandes stand noch nicht fest.

Ein grosses Feuer im Segelhafen von Lachen SZ am Obersee hat zehn Boote zerstört und weitere Schiffe beschädigt. (FOTO: Kantonspolizei Schwyz)
Ein grosses Feuer im Segelhafen von Lachen SZ am Obersee hat zehn Boote zerstört und weitere Schiffe beschädigt. (FOTO: Kantonspolizei Schwyz)

Wenige Minuten nach Mitternacht am Montag erhielt die Schwyzer Kantonspolizei die Meldung, wonach im Segelhafen Spreitenbach von Lachen am Obersee zwei Boote brennen würden, hiess es in einer Mitteilung der Polizei. Als die ersten Feuerwehrleute anrückten, standen dann bereits mehrere Schiffe in Brand.

Die Feuerwehrleute konnten zwar nicht verhindern, dass die Flammen noch auf weitere Boote im Hafen übergriffen, den Brand aber in rund zweieinhalb Stunden löschen. Der Seerettungsdienst und die Feuerwehr errichteten eine Ölsperre im Segelhafen.

Verletzte gab es bei dem Feuer nicht. Der Schaden dürfte nach ersten Schätzungen die Millionengrenze überschreiten. Ermittlungen zur Ursache des Feuers wurden aufgenommen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bis zu 50 Zentimeter Neuschnee in den Bergen
Schweiz

Bis zu 50 Zentimeter Neuschnee in den Bergen

In der Schweiz ist am Donnerstag verbreitet Schnee bis in tiefe Lagen gefallen. Das Tessin war schneebdeckt, auch Bern, Luzern und Zürich meldeten ein paar Zentimeter Schneematsch. Am meisten Neuschnee gab es in den Voralpen mit lokal 50 Zentimetern im Kanton Schwyz.

Novartis erhöht Lohnsumme im März um durchschnittlich 1,0 Prozent
Wirtschaft

Novartis erhöht Lohnsumme im März um durchschnittlich 1,0 Prozent

Der Pharmakonzern Novartis bezahlt seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im kommenden Jahr mehr Lohn. Im Durchschnitt werde die Lohnsumme für das Gros der Belegschaft per Anfang März um 1,0 Prozent angehoben, teilte Novartis am Dienstag mit.

Alkohol-Experiment: Eigene Trunkenheit wird häufig unterschätzt
International

Alkohol-Experiment: Eigene Trunkenheit wird häufig unterschätzt

Ein feucht-fröhliches Experiment an der Universität Witten-Herdecke stimmt Mediziner sorgenvoll: Nach Alkoholgenuss schätzen viele die eigene Trunkenheit falsch ein. Was könnte helfen?

WHO-Experten lehnen Plasma-Transfusionen von Covid-Genesenen ab
International

WHO-Experten lehnen Plasma-Transfusionen von Covid-Genesenen ab

Corona-Patienten sollten laut der Weltgesundheitsorganisation WHO nicht mit Immunplasma von Genesenen behandelt werden. Eine Expertengruppe der WHO rät von solchen Transfusionen ab, wie sie in der Fachzeitschrift "BMJ" schreibt.