Grossbritannien will Abhängigkeit von China senken


Lars Müller
Wirtschaft / 22.05.20 08:29

Der britische Premierminister Boris Johnson will einem Zeitungsbericht zufolge die Abhängigkeit seines Landes von wichtigen medizinischen Gütern und anderen strategischen Waren aus China beenden.

Grossbritannien will Abhängigkeit von China senken (Foto: KEYSTONE / EPA / WILL OLIVER)
Grossbritannien will Abhängigkeit von China senken (Foto: KEYSTONE / EPA / WILL OLIVER)

Die Vorbereitungen dazu liefen unter dem Decknamen Project Defend, berichtete The Times am Freitag unter Berufung auf mit den Plänen vertraute Personen. Demnach sollen die wichtigsten wirtschaftlichen Schwachpunkte Grossbritanniens zunächst identifiziert werden.

Dies sei Teil eines umfassenderen neuen Ansatzes zur nationalen Sicherheit. An dessen Ende könne eine Rückführung wichtiger Produktionskapazitäten wie etwa für Arzneimittel stehen, die von der Regierung unterstützt werde. Geleitet werde das Projekt von Aussenminister Dominic Raab, schreibt das Blatt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

SBB: Einschränkungen wegen Schnee und Kälte
Schweiz

SBB: Einschränkungen wegen Schnee und Kälte

Schnee und Kälte beeinträchtigen weiterhin den Bahnverkehr in der Schweiz. Bis zum Betriebsschluss am Dienstag müssen die Reisenden an verschiedenen Orten mit Ausfällen rechnen und teilweise mit kürzeren Zügen und längeren Reisezeiten rechnen.

Graubünden ändert wegen Lieferengpässen die Impfstrategie
Schweiz

Graubünden ändert wegen Lieferengpässen die Impfstrategie

Weil nicht genügend Impfstoffe gegen das Coronavirus geliefert werden können, ändert auch der Kanton Graubünden seine Impfstrategie. Injektionen erhalten zuerst Personen im Alter von über 75 Jahren sowie Erwachsene mit schweren chronischen Krankheiten.

Biden vor Vereidigung - Trump begnadigt Bannon und Dutzende andere
International

Biden vor Vereidigung - Trump begnadigt Bannon und Dutzende andere

Die Vereidigung von Joe Biden als 46. US-Präsident wird am Mittwochmittag (Ortszeit) das Ende der turbulenten Amtszeit von Donald Trump besiegeln. Trump will das Weisse Haus früh am Morgen verlassen und als erster Präsident seit Andrew Johnson im Jahr 1869 der Amtseinführung seines Nachfolgers vor dem Kapitol in Washington fernbleiben. Trump wünschte der neuen Regierung in einer am Dienstag veröffentlichten Videobotschaft an die Nation Erfolg - ohne Biden beim Namen zu nennen. Stunden später begnadigte Trump seinen Ex-Chefstrategen Steve Bannon und mehr als 70 weitere Personen.

Ostschweizer Literaturförderprogramm geht in die nächste Runde
Regional

Ostschweizer Literaturförderprogramm geht in die nächste Runde

Die Ostschweizer Kantone haben 2017 zusammen mit dem Fürstentum Liechtenstein das Förderprogramm "Buch und Literatur Ost+" lanciert. Nun wurden die Mittel für die Fortsetzung und damit für weitere vier Jahre bewilligt.