Grossen: "GLP-Sitz im Bundesrat muss in absehbarer Zeit Ziel sein"


News Redaktion
Schweiz / 16.10.21 10:39

Jürg Grossen, Präsident der Grünliberalen Schweiz, sieht seine Partei zur Mitte der Legislatur auf einer Erfolgswelle. "Ein Sitz im Bundesrat muss in absehbarer Zeit unser Ziel sein", sagte er an der Online-Delegiertenversammlung der GLP Schweiz.

Jürg Grossen, Präsident der Grünliberalen Schweiz, sieht seine Partei zur Mitte der Legislatur auf einer Erfolgswelle. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)
Jürg Grossen, Präsident der Grünliberalen Schweiz, sieht seine Partei zur Mitte der Legislatur auf einer Erfolgswelle. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Präsidium und Geschäftsleitung der GLP seien intensiv daran, die nationalen Wahlen im Herbst 2023 vorzubereiten, sagte Grossen am Samstag den Delegierten. Die GLP wolle deutlich an Wählerprozenten zulegen und auch in den Ständerat einziehen, sagte Grossen. Auch ein Sitz im Bundesrat muss in absehbarer Zeit unser Ziel sein.

In 25 der 26 Kantone - hat die GLP mittlerweile eine kantonale Sektion. Zuletzt wurde am Samstag die Sektion Appenzellerland - für die beiden Appenzell - in die nationale Partei aufgenommen. Laut Grossen gibt es damit lediglich in Uri keine GLP-Kantonalsektion.

Bei den eidgenössischen Wahlen 2019 steigerte die GLP ihren Wähleranteil von 4,6 auf 7,8 Prozente. Zur Fraktion gehören 16 Nationalrätinnen und Nationalräte. Im Ständerat ist die Partei nicht vertreten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Die Aargauerin Irène Kälin (Grüne) ist neue Nationalratspräsidentin
Schweiz

Die Aargauerin Irène Kälin (Grüne) ist neue Nationalratspräsidentin

Die Aargauerin Irène Kälin (Grüne) ist die neue Präsidentin des Nationalrats und damit höchste Schweizerin. Sie wurde am Montag mit 151 von 166 gültigen Stimmen gewählt.

Glarner Regierung kritisiert Ausweitung der Zertifikatspflicht
Regional

Glarner Regierung kritisiert Ausweitung der Zertifikatspflicht

Die Glarner Regierung hat in ihrer Vernehmlassungsantwort unter anderem die Ausweitung der Zertifikatspflicht im privaten Umfeld kritisiert. Diese sei unverhältnismässig, nicht kontrollierbar und berge die Gefahr für zusätzlichen sozialen Unfrieden.

Zwei neue Nationalrätinnen vereidigt
Schweiz

Zwei neue Nationalrätinnen vereidigt

Zum Auftakt der Wintersession sind in Bern zwei neue Nationalrätinnen vereidigt worden: Die Liberale Patricia von Falkenstein aus dem Kanton Basel-Stadt und die Waadtländer GLP-Politikerin Céline Weber Koppenburg sind neu in der grossen Kammer.

Comics: Pro Helvetia setzt Förderung nach Pilot-Projekt fort
Schweiz

Comics: Pro Helvetia setzt Förderung nach Pilot-Projekt fort

Pro Helvetia hat beschlossen, schweizerisches Comic-Schaffen zum festen Bestandteil der Kulturförderung zu machen - um das "grosse Potential" der kleinen, aber feinen Comicszene gezielt zu fördern, teilte die Kulturstiftung am Donnerstag mit.