Grosser Feuerwehreinsatz wegen eines Hausbrands in Kriens


Roman Spirig
Regional / 03.07.19 17:43

In der Stadt Kriens ist heute Morgen ein Wohnhaus in Brand geraten. Verletzt wurde niemand. Wieso es brannte, wird von der Polizei abgeklärt.

Grosser Feuerwehreinsatz wegen eines Hausbrands in Kriens (Foto: KEYSTONE /  / )
Grosser Feuerwehreinsatz wegen eines Hausbrands in Kriens
Grosser Feuerwehreinsatz wegen eines Hausbrands in Kriens (Foto: Luzerner Polizei)
Grosser Feuerwehreinsatz wegen eines Hausbrands in Kriens (Foto: Luzerner Polizei)

Wie die Luzerner Polizei mitteilte, wurde der Brand des Hauses an der Guetrütistrasse kurz nach 8.15 Uhr gemeldet. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand ein Teil des Dachstocks bereits in Vollbrand.

Der Brand wurde von rund 100 Angehörigen der Feuerwehren der Städte Kriens und Luzern bekämpft. Wie hoch der Sachschaden ist, kann nach Angaben der Luzerner Polizei noch nicht abgeschätzt werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Ferienpasskinder tauchen ins Schlaraffenland ein
Regional

Luzerner Ferienpasskinder tauchen ins Schlaraffenland ein

Der Ferienpass 2019 lädt Luzerner Kinder und Jugendliche auf eine Reise ins Schlaraffenland. Am Montag hat beim Schulhaus Säli in Luzern die Eröffnungsfeier zur 43. Auflage stattgefunden. Neu gibt es ein sportliches Kinder-Camp.

Mann in Zuger Toilette starb eines natürlichen Todes
Regional

Mann in Zuger Toilette starb eines natürlichen Todes

Der Mann, der am Sonntagmorgen leblos in einer öffentlichen Toilette in Zug aufgefunden wurde, ist eines natürlichen Todes gestorben. Das ergaben die Untersuchungen des Zürcher Instituts für Rechtsmedizin.

International

"Fliegender Mann" bei Feiern zum 14. Juli in Paris

Ein "fliegender Mann" ist zur Hauptattraktion bei der traditionellen Militärparade zum 14. Juli in Paris geworden. Der französische Jetski-Rennfahrer Franky Zapata flog am Sonntag auf einer Mini-Plattform - dem sogenannten Flyboard Air - über die Champs-Elysées.

UKW-Ende kommt möglicherweise zwei Jahre früher als geplant
Schweiz

UKW-Ende kommt möglicherweise zwei Jahre früher als geplant

Die UKW-Sender in der Schweiz werden möglicherweise zweieinhalb Jahre früher abgestellt als geplant. Falls eine Branchenlösung zustande kommt, soll es bereits Mitte 2022 soweit sein. Gemäss Bund soll DAB+ bis spätestens Ende 2024 die UKW-Technologie ersetzen.