Grosswangen will temporäre Buswendeschlaufe bauen


Roman Spirig
Regional / 25.11.20 13:40

Der Gemeinderat von Grosswangen will im Gebiet Badhus eine temporäre Buswendeschlaufe bauen. Nötig wird diese, weil ab Ende 2021 die Nachtbus-Linie von Luzern her in Grosswangen endet.

Grosswangen will temporäre Buswendeschlaufe bauen (Foto: KEYSTONE /  / )
Grosswangen will temporäre Buswendeschlaufe bauen

Die neue Verbindung, für die der Nachtzuschlag entfällt, führt von Luzern über Rothenburg, Ruswil und Buttisholz nach Grosswangen jeweils im Halb- oder im Stundentakt, wie die Gemeinde am Mittwoch mitteilte. Die Fahrt dauere eine Stunde. Heute fährt dieser Bus alle 75 Minuten.

Nicht mehr Teil der Verbindung ist Ettiswil, das künftig von Sursee her erschlossen wird. Aus diesem Grund muss der Bus von Grosswangen zurück nach Rothenburg. Ein Wenden im kleinen Kreisel im Dorf ist nicht möglich, daher soll auf dem gemeindeeigenen Grundstück beim Badhus ein Wendeplatz realisiert werden.

Dies sei eine Übergangslösung. Die Wendeschlaufe werde zurückgebaut, sobald der Kanton Luzern den Kreisel ausbaue. Das betroffene Grundstück werde dann zu einem späteren Zeitpunkt zur Überbauung freigegeben.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nach dem vielen Schnee kommt der Föhnsturm
Schweiz

Nach dem vielen Schnee kommt der Föhnsturm

Nach den heftigen Schneefällen der letzten Tage vor allem in der Zentral- und Ostschweiz bläst ab Mittwoch ein Föhnsturm in den Alpentälern. SRF Meteo rechnet bis Freitagmorgen mit Böen von 80 bis 120 Kilometern pro Stunde.

Neue strengere Corona-Schutzmassnahmen seit Mitternacht in Kraft
Schweiz

Neue strengere Corona-Schutzmassnahmen seit Mitternacht in Kraft

Seit heute Montag um Mitternacht gelten in der Schweiz strengere Massnahmen gegen die Coronavirus-Pandemie. Läden, die keine Güter des täglichen Bedarfs verkaufen, müssen schliessen. Es gilt eine Homeoffice-Pflicht, und höchstens noch fünf Personen dürfen sich treffen.

Schweizer Skiakrobaten in Jaroslawl auf dem Podest
Sport

Schweizer Skiakrobaten in Jaroslawl auf dem Podest

Das Schweizer Team hat beim Aerials-Weltcup in Jaroslawl allen Grund zur Freude. Im abschliessenden Mixed-Team-Wettkampf schaffen es Carol Bouvard, Pirmin Werner und Noé Roth als Zweite aufs Podest.

Trotz Pandemie kein grosser Einbruch bei Organspenden
Schweiz

Trotz Pandemie kein grosser Einbruch bei Organspenden

Im vergangenen Jahr haben 146 verstorbene Personen ein oder mehrere Organe gespendet, das sind elf weniger als im Vorjahr. 1457 Menschen warteten Ende 2020 noch auf ein lebensrettendes Organ.