Grüne portieren Dominik Waser als dritten Stadtratskandidaten


News Redaktion
Schweiz / 15.06.21 11:42

Der Vorstand der Grünen Stadt Zürich will Dominik Waser ins Rennen um einen Sitz im Stadtrat schicken. Der 23-Jährige Klima-Aktivist und Mit-Initiant der Pestizidinitiative soll für die Grünen einen dritten Sitz in der Stadtexekutive erobern.

Dominik Waser, hier als Komitee-Mitglied der Pestizid-Initiative an einer Medienkonferenz, will für die Grünen einen weiteren Stadtratssitz in Zürich erobern. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Dominik Waser, hier als Komitee-Mitglied der Pestizid-Initiative an einer Medienkonferenz, will für die Grünen einen weiteren Stadtratssitz in Zürich erobern. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Der Vorstand der Grünen Stadt Zürich schlägt Waser der Mitgliederversammlung vom 6. Juli zur Nomination vor, wie die Partei am Dienstag mitteilte. Er soll zusammen mit den beiden Bisherigen Karin Rykart und Daniel Leupi zu den Stadtratswahlen 2022 antreten.

Es sei wichtig, dass auch die jüngere Generation in Exekutiven vertreten sei, heisst es in der Mitteilung weiter. Waser soll eine neue Perspektive auf wichtige städtische Projekte wie etwa den ökologischen Umbau des Stadtverkehrs einbringen.

Im Rennen um die neun Stadtratssitze wird es im Februar 2022 zu einem Gerangel kommen: Von den bisherigen Mitgliedern treten - mit Ausnahme von Richard Wolff (AL) - alle wieder an.

Zudem steigen SP und FDP mit zusätzlichen Kandidaten ins Rennen, die GLP überlegt sich dies zumindest. Die AL will ihren Sitz verteidigen. Die aktuell nicht im Stadtrat vertretenen Parteien CVP, SVP und EVP wollen ebenfalls Kandidaten nominieren oder haben dies bereits getan.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bericht: Italien prüft Corona-Impfpflicht für Lehrer
International

Bericht: Italien prüft Corona-Impfpflicht für Lehrer

In Italien erwägt die Regierung nach einem Zeitungsbericht eine Corona-Impfpflicht für Lehrer und anderes Personal an den Schulen. Noch in dieser Woche könnte dazu ein Dekret erlassen werden, hiess es am Dienstag in der Zeitung "Corriere della Sera".

GKB dank guter Börsen mit mehr Gewinn im ersten Halbjahr
Wirtschaft

GKB dank guter Börsen mit mehr Gewinn im ersten Halbjahr

Die Graubündner Kantonalbank (GKB) hat im ersten Semester 2021 dank des Anlagegeschäfts den Geschäftsertrag und den Konzerngewinn gesteigert. Nun erhöht die Bank auch die Prognose für das laufende Jahr.

Sorgfalt beim Umgang mit Antibiotika im Veterinärwesen nimmt zu
Schweiz

Sorgfalt beim Umgang mit Antibiotika im Veterinärwesen nimmt zu

Tierärzte haben 2020 den Antibiotikagebrauch weiter reduziert. Gegenüber dem Vorjahr sank die Gesamtmenge um rund 4, diejenige von kritischen Antibiotikaklassen sogar um rund 9 Prozent. Innert zehn Jahren hat sich der Antibiotikaverkauf im Veterinärwesen halbiert.

Guy Parmelin und Bischof Bonnemain besuchen das Bündner Münstertal
Schweiz

Guy Parmelin und Bischof Bonnemain besuchen das Bündner Münstertal

Bundespräsident Guy Parmelin und der neue Bischof von Chur, Joseph Bonnemain besuchen am Freitag und Samstag das Münstertal. Auf eigenen Wunsch beginnt Parmelin die Reise durch das Bündner Südtal im Kloster St. Johann in Müstair, einem Unesco Welterbe.