Gut-Behrami gewinnt zweiten Super-G in St. Anton


News Redaktion
Sport / 15.01.23 12:28

Lara Gut-Behrami feiert im zweiten Weltcup-Super-G in St. Anton ihren 36. Weltcupsieg. Die Olympiasiegerin gewinnt vor den Italienerinnen Federica Brignone, Marta Bassino und Elena Curtoni.

Lara Gut-Behrami lässt es in St. Anton laufen (FOTO: KEYSTONE/AP/Giovanni Maria Pizzato)
Lara Gut-Behrami lässt es in St. Anton laufen (FOTO: KEYSTONE/AP/Giovanni Maria Pizzato)

In Abwesenheit der pausierenden Mikaela Shiffrin und der nach einem Sturz am Samstag vorzeitig abgereisten Sofia Goggia war Gut-Behrami 15 Hundertstel schneller als die Vortagessiegerin Brignone. Bassino folgte mit 19 Hundertsteln Rückstand.

Zweitbeste Schweizerin war Michelle Gisin als Sechste. Corinne Suter und Jasmine Flury belegten die Plätze 10 und 11, gefolgt von Priska Nufer im 14. Rang. Joana Hählen, tags zuvor Zweite im ersten Rennen, verpasste ein Tor und schied aus.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nidwaldner Parlament macht dem Regierungsrat Beine
Regional

Nidwaldner Parlament macht dem Regierungsrat Beine

Der Nidwaldner Regierungsrat soll Forderungen des Landrats nicht auf die lange Bank schieben können. Neu sollen gutgeheissene Motionen und Postulate innerhalb von zwei Jahren umgesetzt werden. Dies hat das Kantonsparlament am Mittwoch beschlossen.

Landi-Läden nach Rekordjahr mit leichtem Umsatzrückgang 2022
Wirtschaft

Landi-Läden nach Rekordjahr mit leichtem Umsatzrückgang 2022

Die Landi hat nach den letztjährigen Rekordumsätzen in 2022 einen leichten Rückgang verbucht. Insgesamt sei das Jahr von Herausforderungen in der Warenbeschaffung geprägt gewesen. Der Umsatz sank leicht um 1,2 Prozent auf 1,53 Milliarden Franken.

Wo kommt die Erdbebenhilfe an? - 8500 Tote im Katastrophengebiet
International

Wo kommt die Erdbebenhilfe an? - 8500 Tote im Katastrophengebiet

Mindestens 8500 Menschen haben bei der Erdbeben-Katastrophe in der Türkei und Syrien ihr Leben verloren. Und die Schreckensmeldungen neuer Opferzahlen dürften auch zwei Tage nach dem Unglück nicht abreissen. Fieberhaft suchen Helfer derweil weiter nach Menschen unter den Trümmern. Ein Kampf gegen die Zeit - und gegen eisige Temperaturen.

Rekordgewinn für Reederei Maersk
Wirtschaft

Rekordgewinn für Reederei Maersk

Die dänische Reederei Maersk hat im abgelaufenen Jahr dank hoher Frachtpreise für Transporte auf See und einer starken Nachfrage ein Rekordergebnis verbucht. Unter dem Strich erwirtschaftete der Konzern aus Kopenhagen 2022 einen Gewinn von 29,3 Milliarden Dollar.