Hacker entwenden Daten bei Smartphone-Bank Revolut


News Redaktion
Wirtschaft / 22.09.22 15:11

Die Smartphone-Bank Revolut ist nach eigenen Angaben Opfer einer Cyberattacke geworden. Das geht aus einer Mitteilung des britischen Fintechs an die Aufsichtsbehörden in Litauen hervor.

Die Smartphone-Bank Revolut ist Opfer eines Cyberangriffes geworden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/DPA-tmn/FRANZISKA GABBERT)
Die Smartphone-Bank Revolut ist Opfer eines Cyberangriffes geworden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/DPA-tmn/FRANZISKA GABBERT)

Revolut arbeitet in Europa mit einer Bankenlizenz aus Litauen und konkurriert mit Neo-Banken wie N26. Revolut-Sprecher Michael Bodansky sagte dem Portal TechCrunch, dass "ein unbefugter Dritter für einen kurzen Zeitraum Zugang zu den Daten eines kleinen Prozentsatzes (0,16 Prozent) unserer Kunden erhalten hat". Revolut habe den böswilligen Zugriff am späten Abend des 11. September entdeckt und sei in der Lage gewesen, den Angriff bis zum nächsten Morgen zu isolieren.

In der Mitteilung an die Aufsichtsbehörden in Litauen heisst es, das Sicherheitsteam von Revolut habe schnell gehandelt, um den Zugriff auf die Kundendaten des Unternehmens zu unterbinden.

Der Revolut-Sprecher wollte nicht genau sagen, wie viele Kunden betroffen waren. Auf seiner Website gibt das Unternehmen an, dass es etwa 20 Millionen Kunden hat; 0,16 Prozent würden etwa 32'000 Kunden entsprechen. In der Mitteilung von Revolut an die litauischen Behörden gibt das Unternehmen jedoch an, dass 50'150 Kunden von der Sicherheitsverletzung betroffen gewesen seien.

In einer Nachricht an betroffene Kunden, die auf Reddit gepostet wurde, teilte das Unternehmen mit, dass "keine Kartendaten, PINs oder Passwörter abgegriffen wurden". In der Mitteilung heisst es jedoch, dass die Hacker wahrscheinlich teilweise auf Kartenzahlungsdaten sowie auf Namen, Adressen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern der Kunden zugegriffen hätten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kalle Rovanperä jüngster Weltmeister aller Zeiten
Sport

Kalle Rovanperä jüngster Weltmeister aller Zeiten

Kalle Rovanperä ist mit 22 Jahren der jüngste Rallye-Weltmeister der Geschichte. Der Finne krönt sich im Toyota mit dem Sieg bei der Rallye Neuseeland vorzeitig zum Champion.

Westschweizer Frauen machen ihrem Ärger in Lausanne Luft
Schweiz

Westschweizer Frauen machen ihrem Ärger in Lausanne Luft

Rund 1500 Personen, darunter viele Frauen, haben sich am Samstag in Lausanne versammelt, um ihrem Ärger über die Erhöhung des Frauenrentenalters auf 65 Jahre Luft zu machen. Sie riefen zur Mobilisierung für den feministischen Streik am 14. Juni 2023 auf.

FCZ-Fussballerinnen gegen renommierte Gegnerschaft
Sport

FCZ-Fussballerinnen gegen renommierte Gegnerschaft

Die Fussballerinnen des FC Zürich kennen ihre Gegnerinnen in der Champions League. Sie treffen in einer der vier Gruppen auf Titelverteidiger Lyon, Arsenal und Juventus.

Regisseur Luca Guadagnino von Zurich Film Festival ausgezeichnet
Schweiz

Regisseur Luca Guadagnino von Zurich Film Festival ausgezeichnet

Das Zurich Film Festival (ZFF) hat am Freitagabend den italienischen Regisseur und Drehbuchautor Luca Guadagnino mit dem "A Tribute to...Award" ausgezeichnet. Es ist laut ZFF der höchste Preis des Festivals in der Limmatstadt für einen Autorenfilmer.