Hamilton ringt Verstappen in der Schlussphase nieder


News Redaktion
Sport / 09.05.21 16:44

Lewis Hamilton gewinnt zum fünften Mal in Folge und zum sechsten Mal insgesamt den Grand Prix von Spanien. Er siegt im Mercedes vor Max Verstappen im Red Bull und seinem Teamkollegen Valtteri Bottas.

Daumen hoch: Lewis Hamilton feierte seinen 98. Sieg in der Formel 1 (FOTO: KEYSTONE/EPA/Gabriel Bouys / POOL)
Daumen hoch: Lewis Hamilton feierte seinen 98. Sieg in der Formel 1 (FOTO: KEYSTONE/EPA/Gabriel Bouys / POOL)

Es dauerte lange bis zur Entscheidung. Hamilton lancierte das entscheidende Manöver gegen Verstappen, der ihn kurz nach dem Start überholt hatte, sechs Runden vor Schluss. Für den Weltmeister zahlte sich der taktische Schachzug aus, dass er im Gegensatz zum Niederländer einen zweiten Stopp fürs Reifenwechseln einlegte und einen zwischenzeitlichen Rückstand von über 20 Sekunden in Kauf nahm. Nach seiner Rückkehr auf die Strecke drehte Hamilton eine Runde nach der anderen wie ein Uhrwerk, ohne Fehl und Tadel.

Einen Tag nach seiner 100. Pole-Position egalisierte Hamilton mit seinem sechsten Sieg in Montmeló eine weitere Bestmarke von Michael Schumacher. Der Deutsche hatte den Grossen Preis von Spanien ebenso so oft gewonnen. In der WM-Gesamtwertung baute Hamilton mit seinem dritten Sieg in dieser Saison (und dem 98. seiner Karriere) als Führender seinen Vorsprung auf Verfolger Verstappen auf 14 Punkte aus.

Die Fahrer des Teams Alfa Romeo, Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi, verpassten mit den Plätzen 12 und 15 erneut die Punkte-Ränge. Die Zürcher Equipe steht damit auch nach vier Grands Prix in der laufenden Saison noch ohne zählbares Ergebnis da.

Montmeló. Grand Prix von Spanien. Das Schlussklassement: 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes. 2. Max Verstappen (NED), Red Bull-Honda, 15,841 zurück. 3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 26,610. 4. Charles Leclerc (MON), Ferrari, 54,616. 5. Sergio Perez (MEX), Red Bull-Honda, 63,671. 6. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren-Mercedes, 73,768. 7. Carlos Sainz (ESP), Ferrari, 74,670. 8. eine Runde zurück: Lando Norris (GBR), McLaren-Mercedes. 9. Esteban Ocon (FRA), Alpine-Renault. 10. Pierre Gasly (FRA), AlphaTauri-Honda. 11. Lance Stroll (CAN), Aston Martin-Mercedes. 12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Ferrari. 13. Sebastian Vettel (GER), Aston Martin-Mercedes. 14. George Russell (GBR), Williams-Mercedes. 15. Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo-Ferrari. 16. Nicholas Latifi (CAN), Williams-Mercedes. 17. Fernando Alonso (ESP), Alpine-Renault. 18. zwei Runden zurück: Mick Schumacher (GER), Haas-Ferrari. 19. Nikita Masepin (RUS), Haas-Ferrari. - 20 Fahrer gestartet, 19 klassiert. - Schnellste Runde: Verstappen.

WM-Stand (4/23). Fahrer: 1. Hamilton 94 (1)*. 2. Verstappen 80 (1)*. 3. Bottas 47 (2)*. 4. Norris 41. 5. Leclerc 40. 6. Perez 32. 7. Ricciardo 24. 8. Sainz 20. 9. Ocon 10. 10. Gasly 8. 11. Stroll 5. 12. Alonso 5. 13. Tsunoda 2. - Teams: 1. Mercedes 141 (3)*. 2. Red Bull-Honda 112 (1)*. 3. McLaren-Mercedes 65. 4. Ferrari 60. 5. Alpine-Renault 15. 6. AlphaTauri-Honda 10. 7. Aston Martin-Mercedes 5. - * 1 Zusatzpunkt für schnellste Runde im Rennen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Titelverteidiger Portugal verhindert Fehlstart knapp
Sport

Titelverteidiger Portugal verhindert Fehlstart knapp

Portugal startet mit einem Sieg in die EM. Der Titelverteidiger schlägt Ungarn dank späten Treffern von Raphaël Guerreiro und Cristiano Ronaldo 3:0. Doppeltorschütze Ronaldo stellt zwei Rekorde auf.

Chancenlose Schweizer verlieren gegen Italien 0:3
Sport

Chancenlose Schweizer verlieren gegen Italien 0:3

Die Schweiz steht an der EM nach zwei sieglosen Spielen und mit nur einem Punkt mit dem Rücken zur Wand. Gegen Italien verliert sie in Rom auch in der Höhe verdient 0:3.

Flugzeugabstürze oberhalb von Bivio GR fordern fünf Todesopfer
Schweiz

Flugzeugabstürze oberhalb von Bivio GR fordern fünf Todesopfer

In den Bündner Bergen oberhalb von Bivio sind am Samstag ein Motorflieger und ein Segelflugzeug abgestürzt. Fünf Menschen kamen dabei ums Leben, darunter ein Kind. Ein Zusammenhang der beiden Abstürze ist nicht ausgeschlossen.

Mehr Nickel: Höhere Nachfrage durch E-Autos und mögliche Risiken
Wirtschaft

Mehr Nickel: Höhere Nachfrage durch E-Autos und mögliche Risiken

Ein stark steigender Bedarf durch die E-Mobilität und gleichzeitig höhere Recycling-Anforderungen. Die könnte die Versorgung mit Nickel in den kommenden Jahren unter Druck setzen.