Harry und Meghan wollen raus aus dem Königshaus


Roman Spirig
International / 08.01.20 21:51

Prinz Harry und seine Frau Meghan wollen sich aus der ersten Reihe der Royals zurückziehen. "Wir wollen als ranghohe Mitglieder der Königsfamilie zurücktreten und arbeiten, um finanziell unabhängig zu werden", erklärte das Paar am Mittwoch,

Harry und Meghan wollen raus aus dem Königshaus (Foto: KEYSTONE / EPA / FACUNDO ARRIZABALAGA)
Harry und Meghan wollen raus aus dem Königshaus (Foto: KEYSTONE / EPA / FACUNDO ARRIZABALAGA)

In einer vom Buckingham-Palast verbreiteten Erklärung kündigten Harry und Meghan zudem an, künftig einen Teil des Jahres in Nordamerika zu verbringen.

Nach "vielen Monaten des Nachdenkens" und der Diskussionen hätten sie entschieden, eine "fortschrittliche, neue Rolle" innerhalb des Königshauses für sich zu entwickeln, teilte das Paar mit. Sie würden Queen Elizabeth II. aber weiterhin voll unterstützen.

Der Herzog von Sussex und seine Frau haben ein turbulentes Jahr hinter sich. In einem Interview sprachen sie 2019 über die Schattenseiten eines Lebens in der Öffentlichkeit. Die britische Boulevardpresse hatte die US-Schauspielerin zunächst begeistert in der britischen Königsfamilie willkommen geheissen. Später wurde die Berichterstattung zunehmend kritisch.

Die Weihnachtsfeiertage verbrachten Harry und Meghan in Kanada, statt mit den anderen Mitgliedern des britischen Königshauses zu feiern. Der Herzog und die US-Schauspielerin hatten im Mai 2018 in Windsor geheiratet. Ein Jahr später kam ihr erstes Kind, Sohn Archie, zur Welt.

Das britische Königshaus hat Verständnis für den Wunsch von Prinz Harry und seiner Frau Meghan nach einem weitgehenden Rückzug von ihren königlichen Verpflichtungen geäussert, gleichzeitig aber schwierige Gespräche angekündigt. "Wir verstehen ihren Wunsch, einen anderen Weg einzuschlagen", erklärte eine Sprecherin von Königin Elizabeth II. am Mittwochabend.

Es handle sich jedoch um "komplizierte Fragen, die zu regeln Zeit braucht". Die Gespräche über die zukünftige Rolle des Paares stünden noch ganz am Anfang.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Aus Angst vor Virus: Wuhan stoppt Autoverkehr
International

Aus Angst vor Virus: Wuhan stoppt Autoverkehr

Im Kampf gegen die Lungenkrankheit will die schwer betroffene zentralchinesische Metropole Wuhan jetzt auch den Autoverkehr weitgehend stoppen. Wie das Staatsfernsehen heute Samstag unter Hinweis auf die Krisenzentrale in Wuhan berichtete, werden die grösseren Bezirke der Elf-Millionen-Stadt von Sonntag an für Fahrzeuge geschlossen. 

Polizei stoppt am Bahnhof Rotkreuz Jugendliche mit Softair-Waffe
Regional

Polizei stoppt am Bahnhof Rotkreuz Jugendliche mit Softair-Waffe

Zuger Polizisten haben am Bahnhof Rotkreuz am Freitagabend drei Jugendliche angehalten, die mit einer Softair-Waffe unterwegs waren. Sie stellten die Waffe sicher, die drei jungen Männer werden verzeigt.

Abklärungen zu zwei Zürcher Coronavirus-Verdachtsfällen noch im Gang
Schweiz

Abklärungen zu zwei Zürcher Coronavirus-Verdachtsfällen noch im Gang

In einem Zürcher Spital sind zwei Personen wegen Verdachts auf eine Infektion mit dem Coronavirus nach wie vor in Quarantäne. Abklärungen, ob sie tatsächlich angesteckt sind, sind noch im Gang. Beiden Patienten geht es nach Angaben des Spitals gut.

Ambri-Piotta - SCL Tigers: Ambri siegt dank Powerplay-Toren
Sport

Ambri-Piotta - SCL Tigers: Ambri siegt dank Powerplay-Toren

Ambri-Piotta hält seine Playoff-Hoffnungen dank einem 4:2-Heimsieg gegen die SCL Tigers am Leben. Die ersten drei Tore der Leventiner fielen im Powerplay.