HEV fordert höhere Standortqualität für den Kanton St. Gallen


Roman Spirig
Regional / 14.04.21 14:46

Der Kanton St. Gallen habe als Wohn- und Arbeitskanton gegenüber anderen Landesteilen an Qualität verloren. Dies stellt der kantonale Hauseigentümerverband (HEV) fest und kündigt Vorstösse im Kantonsrat an.

HEV fordert höhere Standortqualität für den Kanton St. Gallen (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)
HEV fordert höhere Standortqualität für den Kanton St. Gallen (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)

Der Kanton St.Gallen habe im Bereich Erschliessung und Erreichbarkeit klar an Terrain verloren, heisst es in der Mitteilung des Hauseigentümerverbands des Kantons St. Gallen (HEV) vom Mittwoch. Grundlage dafür ist eine Studie, die der Verband in Auftrag gegen hat.

Die Fahrzeiten auf Strasse wie Schiene seien für viele Regionen zu langfädig und senken die Standortattraktivität. Es zeige sich, dass das Bewertungssystem für die kantonale Gesamtverkehrsstrategie klare Fehlentwicklungen fördere, da die Erreichbarkeit viel zu tief und ökologische und soziale Aspekte viel zu hoch gewertet werden.

Das Reineinkommen liege im Kanton St. Gallen deutlich unter dem Schweizer Durchschnitt. Der Abstand zu anderen Regionen habe sich zuletzt vergrössert. Die Steuerbelastung sei für Familien wie Unternehmen wenig attraktiv.

Gleichzeitig fehle es in den Gemeinden an Siedlungsreserven. Die kantonale Raumplanung versage bei der Bereitstellung von Wirtschaftsflächen komplett, sowohl im Hightech-Bereich als auch bei wissensbasierten Arbeitsplätzen, heisst es in der Mitteilung. Nun brauche es umfassende Massnahmen. Dazu sollen in der Aprilsession zwei Vorstösse eingereicht werden. Darin geht es laut HEV um die Themen Erreichbarkeit und Siedlungsreserven.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Erneut schwere Zusammenstösse am Tempelberg - Nahost-Gesandte besorgt
International

Erneut schwere Zusammenstösse am Tempelberg - Nahost-Gesandte besorgt

In Jerusalem ist es in der zweiten Nacht in Folge zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften und palästinensischen Gläubigen gekommen.

Ein Punkt für den FCZ - wenigstens noch
Sport

Ein Punkt für den FCZ - wenigstens noch

Nach einer Viertelstunde führt der FC Zürich in Lausanne 2:0. Zuletzt muss er froh sein, mit dem 2:2 einen Punkt mitnehmen zu können. Auch dieser Punkte könnte wichtig werden.

Unbekannte brechen in Feuerwehrlokal in Pfäffikon SZ ein
Regional

Unbekannte brechen in Feuerwehrlokal in Pfäffikon SZ ein

Unbekannte Täter sind am Wochenende in das Feuerwehrlokal in Pfäffikon eingebrochen. Sie stahlen Spezialwerkzeuge im Wert von mehreren zehntausend Franken, teilte die Schwyzer Kantonspolizei am Montag mit. Sie sucht Zeugen.

Bündner Wildhut erlegt verletzten Wolf und verletzten Biber
Schweiz

Bündner Wildhut erlegt verletzten Wolf und verletzten Biber

Die Bündner Wildhut hat in der Nacht auf Sonntag im Valsertal einen verletzten Wolf erlegt. Das männliche Tier wies eine starke Verletzung am Vorderbein auf.