Hipkins tritt Nachfolge von Ardern in Neuseeland an


News Redaktion
International / 22.01.23 08:36

Der bisherige neuseeländische Polizei- und Erziehungsminister Chris Hipkins soll Nachfolger der scheidenden Ministerpräsidentin Jacinda Ardern werden. Der 44-Jährige wurde am Sonntag von einem Ausschuss seiner Labour-Partei formell als Nachfolger bestätigt, zusammen mit seiner künftigen Stellvertreterin Carmel Sepuloni, einer Vertreterin der Pazifischen Insulaner. Hipkins kündigte am Sonntag bei eine Pressekonferenz an, er werde am Mittwoch als neuer Regierungschef vereidigt.

Die 42-jährige Ardern, die das Land seit 2017 regiert, hatte am Donnerstag überraschend ihren Rückzug bis zum 7. Februar angekündigt und gesagt, dass ihr die Kraft fehle weiterzumachen. Es wird erwartet, dass sie in Kürze zurücktreten wird, bevor Hipkins dann als 41. Regierungschef des Landes vereidigt wird. Er soll das Land dann in die für den 14. Oktober angesetzten Wahlen führen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

KOF-Konjunkturbarometer im Januar deutlich gestiegen
Wirtschaft

KOF-Konjunkturbarometer im Januar deutlich gestiegen

Die Aussichten für die Schweizer Wirtschaft hellen sich markant auf. Das KOF-Konjunkturbarometer ist im Januar klar gestiegen.

Maiensäss in Sumvitg GR komplett abgebrannt
Schweiz

Maiensäss in Sumvitg GR komplett abgebrannt

Im Gebiet Salvaplauna Sut ist in der Nacht auf Sonntag eine Maiensässhütte komplett abgebrannt. Die zwei Bewohner konnten sich selbständig retten, bevor die Feuerwehr eintraf.

Anteil batteriebetriebener Fahrzeuge in EU steigt 2022
Wirtschaft

Anteil batteriebetriebener Fahrzeuge in EU steigt 2022

Der Anteil batteriebetriebener Fahrzeuge in der Europäischen Union ist im vergangenen Jahr weiter gestiegen - trotz eines allgemein rückläufigen Pkw-Marktes.

Dokumentenaffäre: FBI durchsuchte Mitte November Büroräume Bidens
International

Dokumentenaffäre: FBI durchsuchte Mitte November Büroräume Bidens

In der Affäre um den Fund geheimer Regierungsunterlagen in Privaträumen von US-Präsident Joe Biden kommen neue Details ans Licht. Mehrere US-Medien, darunter die Sender CBS, CNN und Fox News, berichteten am Dienstag übereinstimmend, die Bundespolizei FBI habe bereits Mitte November ein früheres Büro Bidens in der Hauptstadt Washington durchsucht, nachdem dessen Mitarbeiter dort Anfang November vertrauliche Dokumente aus Bidens Zeit als US-Vizepräsident gefunden hatten. Es sei unklar, ob bei der FBI-Suche weitere Dokumente entdeckt worden seien, hiess es weiter. Die Durchsuchung sei in Kooperation mit Bidens Team erfolgt, ein Durchsuchungsbefehl sei nicht beantragt worden.