Hischier und Siegenthaler im WM-Team, Fiala in Riga angekommen


News Redaktion
Sport / 15.05.23 11:30

Nun ist es definitiv: Nico Hischier und Jonas Siegenthaler verstärken das Schweizer Team an der WM in Riga und Tampere. Bereits aus Los Angeles angekommen ist Kevin Fiala - fit und voller Tatendrang.

Im letzten Jahr trug Nico Hischier (re.) das C als Captain auf der Brust, nun stösst er nach dem Playoff-Out seiner New Jersey Devils erneut zum Schweizer WM-Team. Timo Meier (li.) fehlt hingegen in diesem Jahr (FOTO: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)
Im letzten Jahr trug Nico Hischier (re.) das C als Captain auf der Brust, nun stösst er nach dem Playoff-Out seiner New Jersey Devils erneut zum Schweizer WM-Team. Timo Meier (li.) fehlt hingegen in diesem Jahr (FOTO: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Nachdem Hischier und Siegenthaler am Wochenende die Freigabe der New Jersey Devils erhalten hatten, sind nun auch alle Details geklärt. Der Center und der Verteidiger reisten am Montag nach Lettland und sollten ab dem vierten Gruppenspiel am Donnerstag gegen die Slowakei zur Verfügung stehen.

Bereits bekannt war auch, dass die anderen beiden Schweizer bei New Jersey nicht zur Verfügung stehen. Der junge Goalie Akira Schmid war nach dem Playoff-Out angeschlagen und erhielt keine Freigabe, der Stürmer Timo Meier steht kurz davor, einen sehr lukrativen neuen Vertrag zu unterzeichnen und kann deshalb das Risiko einer Verletzung nicht eingehen.

Kevin Fiala war am Sonntagabend in Riga angekommen, nachdem er sein Rehabilitationsprogramm in Los Angeles zur Zufriedenheit seines Arbeitgebers zu Ende gebracht und die Freigabe erhalten hatte. "Es war schon nicht ganz einfach", erzählte der 26-jährige Ostschweizer am Montag vor seinem ersten Training. "Entscheidend ist aber, dass ich gehen durfte." Er wird am Dienstag gegen Kasachstan erstmals zum Einsatz kommen.

Mit dem Einrücken von Fiala, Hischier und Siegenthaler ist das Schweizer 25er-Kader komplett. Stürmer Damien Riat wurde für den unglücklichen Calvin Thürkauf gemeldet, der sich im zweiten Spiel am Sonntag gegen Norwegen an der Schulter verletzte. Dies ist nach einem neuen Reglement bei Verletzungen möglich, die sich in einem Spiel ereignen. Aus diesem Grund bleibt auch der überzählige Tim Berni in Riga und trainiert weiter mit der Mannschaft. Der NHL-Verteidiger könnte für den nach dem Norwegen-Spiel angeschlagenen Tobias Geisser nachrücken.

Das Team von Patrick Fischer startete mit zwei Zu-Null-Siegen gegen die Aussenseiter Slowenien und Norwegen souverän in die WM und trifft im dritten Spiel am Dienstagabend auf Kasachstan.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Golden Knights folgen Panthers in den Stanley-Cup-Final
Sport

Golden Knights folgen Panthers in den Stanley-Cup-Final

Nach den Florida Panthers stehen auch die Vegas Golden Knights im Stanley-Cup-Final.

Gleich sechs Abgänge beim FC Luzern
Sport

Gleich sechs Abgänge beim FC Luzern

Pascal Schürpf verlässt den FC Luzern per Ende Saison. Der gebürtige Basler ist der gewichtigste von sechs Abgängen, welche die Innerschweizer am Montag bekannt geben.

Belinda Bencic unterliegt der Nummer 134 der Welt
Sport

Belinda Bencic unterliegt der Nummer 134 der Welt

Belinda Bencic (WTA 12) verliert in der Startrunde des Tennis French Open gegen Jelina Avanesjan (WTA 134) mit 3:6, 6:2, 4:6.

Genfer Staatsrat Maudet zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt
Schweiz

Genfer Staatsrat Maudet zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt

Der Genfer Staatsrat Pierre Maudet ist von der Berufungsstrafkammer zu einer bedingten Geldstrafe von 300 Tagessätzen verurteilt worden. Der Magistrat war bereits vom Bundesgericht der Vorteilsannahme für eine Reise nach Abu Dhabi im Jahr 2015 schuldig befunden worden.