Historische Dampflok sticht zum Jubiläum der Rigi Bahnen in See


Roman Spirig
Regional / 15.09.20 13:21

Aus dem Museum per Schiff auf die Schienen: Diese Reise ist eine historische Dampflokomotive heute Dienstag beim Verkehrshaus in Luzern angetreten. Zum 150-Jahr-Jubiläum der ersten Bergbahn Europas soll die 14,75 Tonnen schwere Lok wieder von Vitznau auf die Rigi fahren.

Historische Dampflok sticht zum Jubiläum der Rigi Bahnen in See (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Historische Dampflok sticht zum Jubiläum der Rigi Bahnen in See (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

  • Die alte Lokomotive Nummer 7 vom "Verkehrshaus Luzern" ist mit dem Schiff via Vierwaldstättersee auf Vitznau gebracht worden. Verkehrshaus-Direktor Martin Bütikofer wird die Lok vermissen, die über 60 Jahre lang bei ihm im Museum war.

Sie war zwar nicht die erste Lokomotive, die auf der 1871 gebauten Zahnradstrecke auf die Königin der Berge verkehrte, das verrät bereits ihr Name: S Sibni wird die 1873 in Winterthur produzierte Dampflokomotive von Mitarbeitenden der Rigi Bahnen genannt. Vor ihr waren ab 1870 bereits sechs Lokomotiven in Olten fabriziert worden.

Aber die Zahnrad-Tenderdampflokomotive H1/2 Nr. 7 ist laut dem Verkehrshaus die weltweit einzige noch fahrbare Zahnraddampflok mit stehendem Kessel. Diesen stehenden Kessel hatten bloss die ersten zehn Ausführungen. Die Konstrukteure erhofften sich davon Vorteile bei den stark wechselnden Neigungsverhältnissen. Stattdessen zeigten sich jedoch Mängel.

Trotzdem hat die Lok nun die Ehre, anlässlich des 150-Jahr-Jubiläums vom kommenden Jahr wieder zu Berge zu fahren. Beim Schiffsteg Verkehrshaus Lido wurde sie vor den Augen einiger Schaulustiger bei bestem Reisewetter auf einen Transportponton verladen.

1937 war die Lok ausrangiert worden, als Strom den Dampf auf der Zahnradstrecke auf die Rigi ablöste. Seit 1959 steht sie im Verkehrshaus in Luzern. Dass sie es noch immer drauf hat, bewies die Lok bereits vor 25 Jahren, als sie zum damaligen Jubiläum auf der Originalstrecke Richtung Gipfel fuhr.

Nach der rund einstündigen Fahrt zu Wasser über den Vierwaldstättersee darf sich die eiserne Seniorin vorerst in Vitznau etwas ausruhen. In den Depots der Rigi Bahnen wird sie restauriert und flott gemacht, bevor sie 2021 im Rahmen von buchbaren Angeboten wieder auf die Rigi dampft.

Für die Instandstellung der Lok haben die Stiftung Rigi Historic und die Rigi Bahnen AG eine Sammelaktion ins Leben gerufen. Das Crowdfunding läuft noch bis am 5. Oktober. (sda)

Im Live-Stream (unten) des Verkehrshaus Luzern ist die Überfahrt zu verfolgen (Vorspulen auf Minute 19, um die Ankunft zu sehen. Bei Minute 7 gibt es ein interessantes Interview mit Martin Bütikofer - dem Direktor des Verkehrshaus Luzern). 


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Jugendliche lösen Brand von Holzunterstand in Altbüron aus
Regional

Zwei Jugendliche lösen Brand von Holzunterstand in Altbüron aus

Zwei 14-Jährige sind Schuld daran, dass ein Holzunterstand am vergangenen Samstag in Altbüron abgebrannt ist. Sie hatten in einer Feuerschale ein Feuer entfacht und dieses nicht gelöscht, als sie den Ort verliessen, wie die Luzerner Polizei am Donnerstag mitteilte.

Lufthansa will Corona-Schnelltests für Passagiere anbieten
Wirtschaft

Lufthansa will Corona-Schnelltests für Passagiere anbieten

Mit verbindlichen Corona-Schnelltests unmittelbar vor dem Abflug will der Lufthansa-Konzern wieder mehr Flugreisen auf interkontinentalen Strecken ermöglichen. Zunächst geht es um ein Pilotprojekt auf einigen Verbindungen in die USA, das noch im Oktober starten soll.

Marlen Reusser mit Zuversicht ins WM-Zeitfahren
Sport

Marlen Reusser mit Zuversicht ins WM-Zeitfahren

Mit Marlen Reusser hat die Schweiz zum Auftakt der WM einen ersten Trumpf in der Hand. Nach dem Gewinn von EM-Bronze nimmt Reusser im Zeitfahren am Donnerstag erneut das Podest ins Visier.

Hamburger Kunsthalle zeigt grosse Max-Beckmann-Ausstellung
International

Hamburger Kunsthalle zeigt grosse Max-Beckmann-Ausstellung

Von sich selbst zeichnete Max Beckmann (1884-1950) gern das Bild eines mannhaft entschlossenen Weltendeuters, dabei war seine Sicht auf die Geschlechter vielschichtiger: Eine grosse Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle untersucht bis zum 24. Januar erstmals die oft widersprüchlichen Rollen von Weiblichkeit und Männlichkeit in seiner Kunst.