Hochdorf LU heizt mit erneuerbarer Energie


News Redaktion
Regional / 27.11.22 13:28

Die Stimmberechtigten von Hochdorf wollen, dass beim Heizen erneuerbare Energie zum Einsatz kommt. Sie haben zwar eine Gemeindeinitiative zu dem Anliegen verworfen, aber den flexibleren Gegenvorschlag des Gemeinderats gutgeheissen.

In Hochdorf LU wollen die Stimmberechtigten, dass vermehrt mit erneuerbarer Energie geheizt wird. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
In Hochdorf LU wollen die Stimmberechtigten, dass vermehrt mit erneuerbarer Energie geheizt wird. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Wie die Gemeinde mitteilte, wurde die Gemeindeinitiative "Hochdorf heizt erneuerbar" mit einem Nein-Stimmenanteil von 62 Prozent verworfen. Der Gegenvorschlag passierte mit einer Ja-Mehrheit von 64 Prozent.

Die Initiative war bereits 2019 eingereicht worden. Sie wurde vom Gemeinderat zunächst für ungültig erklärt, weil sie gegen übergeordnetes Recht verstosse. Das Kantonsgericht stufte das Begehren aber als gültig ein.

Die Initiative verlangte, dass bei Neuinstallation oder teilweisem oder komplettem Ersatz das neue Heizungssystem ausschliesslich auf der Nutzung erneuerbarer Energie beruhen müsse. Der Gegenvorschlag lässt Ausnahmen zu. Er sei damit weniger absolut formuliert, erklärte der Gemeinderat. Es sei nun am Gemeinderat, diese Ausnahmeregelungen "verantwortungsvoll" zu handhaben, teilte das Initiativkomitee nach der Abstimmung mit.

Die Stimmberechtigten sagten zudem mit gegen 88 Prozent Ja zum neuen Konzessionsvertrag mit dem Wasser-, Strom-, Erdgas- und Kommunikationversorger WWZ. Der neue Vertrag läuft bis 2047.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Börse eröffnet Untersuchung gegen Alcon
Wirtschaft

Schweizer Börse eröffnet Untersuchung gegen Alcon

Die Regulierungsstelle der Schweizer Börse SIX hat eine Untersuchung gegen Alcon eröffnet. Es gehe um eine mögliche Verletzung der Vorschriften zur Ad hoc-Publizität, so die SIX Exchange Regulation (SER).

Stadt Luzern einigt sich mit Astra bezüglich des Dammgärtli
Regional

Stadt Luzern einigt sich mit Astra bezüglich des Dammgärtli

Die Stadt Luzern zieht die gegen das Bypass-Projekt eingereichte Einsprache in einem Punkt zurück. Sie hat mit dem Bundesamt für Strassen Astra eine Einigung zum Dammgärtli erzielt, wie sie am Donnerstag mitteilte.

Sunrise UPC wird nicht auf Huawei-Komponenten verzichten
Wirtschaft

Sunrise UPC wird nicht auf Huawei-Komponenten verzichten

Die Muttergesellschaft von Sunrise UPC, Liberty Global, will ohne politischen Druck die Zusammenarbeit mit dem chinesische Telekommunikationskonzern Huawei nicht beenden. "Wir würden dadurch einen Wettbewerbsvorteil verlieren", sagte Konzernchef Mike Fries.

Schwyzer Regierung muss Strassenbauprojekt in Tuggen überarbeiten
Regional

Schwyzer Regierung muss Strassenbauprojekt in Tuggen überarbeiten

Der Kanton Schwyz muss bei der Sanierung der Strasse zwischen Wangen und Tuggen über die Bücher. Das Verwaltungsgericht hat Beschwerden von Verbänden gutgeheissen, die den Wildtierkorridor gefährdet sehen und die Höhe von Haltekanten bemängelten.