Hochdorf stellt die Neuen für den Verwaltungsrat vor


News Redaktion
Wirtschaft / 05.06.20 08:59

Der Milchverarbeiter Hochdorf hat am Freitag die neuen Kandidaten für den Verwaltungsrat vorgestellt, welche die Generalversammlung am 30. Juni wählen soll. Die Aktionäre werden dann auch über einen Antrag auf Sonderprüfung entscheiden können.

Hochdorf will nach den Turbulenzen gegenüber den Aktionären für Transparenz sorgen. (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Hochdorf will nach den Turbulenzen gegenüber den Aktionären für Transparenz sorgen. (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Wie bereits im Februar angekündigt, stehen die bisherigen Bernhard Merki, Jörg Riboni, Markus Kalberer und Walter Locher nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung. Dafür stellen sich gemäss Mitteilung an der Generalversammlung neu Jürg Oleas, Andreas Herzog, Jean-Philippe Rochat und Ralph Siegl zur Wahl in das Aufsichtsgremium.

Oleas ist den Angaben zufolge nach langjähriger Tätigkeit beim ABB-Konzern seit 2019 selbständiger Unternehmer mit Beratungstätigkeit. Herzog ist seit Oktober 2019 ebenfalls selbständig tätig, unter anderem als europäischer Partner der RIFF Ventures. Rochat ist Rechtsanwalt und seit 1988 Partner bei Kellerhals Carrard. Siegl arbeitet seit 2018 als selbständiger Unternehmensberater und Managing Partner der Experts for Leaders AG.

Als zukünftiger Verwaltungsratspräsident der Hochdorf werde neu Oleas zur Wahl vorgeschlagen, heisst es in der Mitteilung weiter. Als Mitglieder des Personal- und Vergütungsausschuss würden neben Oleas auch Rochat und Siegl zur Wahl empfohlen.

Im Vorfeld der Generalversammlung will der Verwaltungsrat ferner die Fragen eines Klein-Aktionärs beantworten und genehmigt dessen Sonderprüfungsantrag. Der Antrag betreffe Fragen, die in Anbetracht der Entwicklungen der Hochdorf Gruppe der letzten zwei Jahre für viele Aktionäre wichtig seien. Daher sei es aus Sicht des Verwaltungsrates zentral, dass für die Aktionäre in allen für sie wichtigen Fragen Transparenz herrsche und sie wieder Vertrauen in die Gesellschaft und deren Führung haben könnten.

Entsprechend empfiehlt der Verwaltungsrat den Aktionären die Annahme des Antrages, sofern sie von den Antworten des Verwaltungsrates und der Revisionsstelle auf die vom Aktionär gestellten Fragen nicht vollständig befriedigt seien oder Zweifel hätten. Die Antworten des Verwaltungsrats sowie der Revisionsstelle auf die gestellten Fragen würden am 15. Juni 2020 auf der Homepage von Hochdorf aufgeschaltet.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nepal bietet Heuschreckenfängern Geld
International

Nepal bietet Heuschreckenfängern Geld

Nepal bietet seinen Bürgern Geld dafür an, dass sie Heuschrecken einfangen. Für ein Kilo der Insekten gibt es je nach Ausmass der Heuschreckeninvasion und Region 20 bis 100 Rupien (16 bis 79 Rappen), wie ein Sprecher von Nepals Landwirtschaftsministeriums der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag sagte.

Irans Präsident trotz hoher Corona-Zahlen weiter gegen Lockdown
Wirtschaft

Irans Präsident trotz hoher Corona-Zahlen weiter gegen Lockdown

Trotz eines dramatischen Anstiegs der täglichen Corona-Neuinfektionen im Iran ist Präsident Hassan Ruhani weiterhin gegen einen Lockdown im Land.

Zürcherinnen und Zürcher zahlen künftig weniger fürs Trinkwasser
Schweiz

Zürcherinnen und Zürcher zahlen künftig weniger fürs Trinkwasser

Der Stadtrat will das Trinkwasser in der Stadt Zürich ab 2021 um 15 Prozent günstiger anbieten. Eigentlich soll das neue Gebührenmodell erst 2022 eingeführt werden, für das kommende Jahr soll die Reduktion aber in Form eines Bonus gutgeschrieben werden.

Thurgauer Berufsfachschulen: Umteilungen und neue Angebote
Schweiz

Thurgauer Berufsfachschulen: Umteilungen und neue Angebote

Im Kanton Thurgau werden die sieben Berufsfachschulen neu konzipiert. Die Schulstandorte bleiben zwar erhalten. In den kommenden sechs Jahren kommt es aber zu Umteilungen von Ausbildungen und zu neuen Angeboten, die es bisher nur ausserkantonal gab.