Hochrechnung: Demokraten kommen auf 229 Sitze im Repräsentantenhaus


Roman Spirig
International / 07.11.18 17:23

Bei den US-Kongresswahlen haben die Demokraten die Mehrheit im 435 Sitze zählenden Repräsentantenhaus errungen. Laut der jüngsten Hochrechnung der "New York Times" eroberten sie rund 30 zuvor von Republikanern besetzte Mandate. Sie haben demnach dort nun 229 Sitze.

Hochrechnung: Demokraten kommen auf 229 Sitze im Repräsentantenhaus  (Foto: KEYSTONE / EPA / ALBA VIGARAY)
Hochrechnung: Demokraten kommen auf 229 Sitze im Repräsentantenhaus (Foto: KEYSTONE / EPA / ALBA VIGARAY)

Die Partei konnte vor allem bei weissen Frauen aus Vorortwahlkreisen in umkämpften Bundesstaaten wie Pennsylvania Zugewinne verzeichnen.

In der zweiten Kammer des Parlaments - dem Senat - konnten die Republikaner ihre Mehrheit behaupten. Der "New York Times" zufolge baute Trumps Partei ihre Mehrheit sogar von 51 auf 53 Sitze aus. Bislang liegen aber noch nicht alle Ergebnisse der Kongresswahlen vor.

Zur Wahl standen alle 435 Abgeordnetensitze, ein Drittel der 100 Senatssitze sowie 39 Gouverneursposten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schüler gehen statt zur Schule für das Klima auf die Strasse
Schweiz

Schüler gehen statt zur Schule für das Klima auf die Strasse

Mehrere tausend Schülerinnen und Schüler sind am Freitag in Lausanne, Zürich, Zug oder Luzern auf die Strasse gegangen, um für einen besseren Klimaschutz zu demonstrieren. Schülerstreiks waren insgesamt in 15 Schweizer Städten geplant.

Eine zweite Lawine beschädigt Säntisbahn - Betrieb eingestellt
Schweiz

Eine zweite Lawine beschädigt Säntisbahn - Betrieb eingestellt

Eine zweite Lawine am Säntis hat eine Stütze der Bahn beschädigt. Der Betrieb muss aus Sicherheitsgründen während mehreren Monaten eingestellt werden. Trotz des Stillstands soll keinem Mitarbeiter gekündigt werden.

66-jährige Frau in Aarau getötet - Fahndung nach Täterschaft läuft
Regional

66-jährige Frau in Aarau getötet - Fahndung nach Täterschaft läuft

Eine 66-jährige Frau ist am Donnerstagabend in Aarau Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Die Aargauer Kantonspolizei sucht auf Hochtouren nach der Täterschaft.

May sagt wegen Brexit-Streits Teilnahme am WEF in Davos ab
International

May sagt wegen Brexit-Streits Teilnahme am WEF in Davos ab

Die britische Premierministerin Theresa May hat wegen des Streits um den Brexit ihre Teilnahme am Weltwirtschaftsforum in Davos abgesagt. May wolle sich auf "Angelegenheiten vor Ort" konzentrieren, teilte eine Regierungssprecherin am Donnerstag mit.