Hochschule Luzern führt Zertifikatspflicht ein


News Redaktion
Regional / 10.09.21 17:28

Die Hochschule Luzern führt zum Semesterbeginn am 20. September eine Zertifikatspflicht ein. Die über 8000 Studierenden und die Mitarbeiter dürfen den Campus nur mit einem gültigen Covid-Zertifikat betreten.

Die Hochschule Luzern beginnt das Herbstsemester mit einer Zertifikatspflicht. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Die Hochschule Luzern beginnt das Herbstsemester mit einer Zertifikatspflicht. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

An den Bibliotheken gilt die Zertifikatspflicht bereits am Montag, wie die HSLU am Freitag mitteilte. Mit dem Entscheid folge man der Empfehlung von Swissuniversities.

Die Zertifikatspflicht schütze die Gesundheit der Studierenden und Mitarbeitenden. Gleichzeitig ermögliche sie weitreichend Präsenzunterricht.

Details zur Umsetzung der Zertifikatspflicht seien noch offen. In den nächsten Tagen folgten weitere Informationen. Studierende und Personal der HSLU sowie der Zentral- und Hochschulbibliothek können sich an drei Mal zwei Tagen im September, Oktober und November im Uni/PH-Gebäude spontan impfen lassen.

Zur Hochschule Luzern gehören die Departemente Technik & Architektur, Wirtschaft, Informatik, Soziale Arbeit, Design & Kunst sowie Musik.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Miserabler Saisonstart der Schweizer Biathleten
Sport

Miserabler Saisonstart der Schweizer Biathleten

Die Schweizer Biathleten erleben beim Weltcup-Auftakt in Östersund ein kleines Debakel. Selina Gasparin lief als 34. als einzige in die Punkte.

Arbeiter erleidet bei Unfall in Selma GR schwere Fussverletzungen
Schweiz

Arbeiter erleidet bei Unfall in Selma GR schwere Fussverletzungen

Ein Arbeiter ist am Donnerstag auf einer Baustelle in Selma GR von einem rückwärts fahrenden Raupenbagger erfasst worden. Er verletzte sich dabei schwer an beiden Füssen.

Gottéron siegt erst in der Verlängerung
Sport

Gottéron siegt erst in der Verlängerung

Zwar verspielt Fribourg-Gottéron in Lugano ein 3:0, dennoch siegen die Gäste 4:3 nach Verlängerung und verteidigen die Tabellenführung erfolgreich.

EU-Währungskommissar will Berliner Debatte über EU-Schuldenregeln
International

EU-Währungskommissar will Berliner Debatte über EU-Schuldenregeln

Der italienische EU-Währungskommissar Paolo Gentiloni hat die künftige deutsche Bundesregierung aufgerufen, sich in die Debatte über eine Reform der europäische Schuldenregeln einzubringen. Wegen der Corona-Krise würden die Euro-Staaten im Schnitt ihre Verschuldung bis 2023 nur von 100 auf 97 bis 98 Prozent drücken können, sagte Gentiloni der "Augsburger Allgemeinen" (Freitag). Die vereinbarte Schuldenobergrenze beträgt 60 Prozent. Man müsse das Problem angehen, ohne Wachstum und Aufschwung zu zerstören.