Höhere Abgeltung für enteignetes Kulturland im Kanton Schwyz


News Redaktion
Regional / 26.10.22 13:41

Der Schwyzer Kantonsrat hat die Entschädigung bei Enteignungen von Landwirtschaftsland festgelegt. In der Debatte am Mittwoch entschied das Parlament, die Abgeltung höher anzusetzen, als dies die Regierung vorgeschlagen hatte. So beträgt die künftige Mindestentschädigung pro Quadratmeter nicht 15, sondern 20 Franken.

Muss im Kanton Schwyz landwirtschaftliches Kulturland für Bauprojekte eingesetzt werden, erhalten die Enteigneten höhere Mindestentschädigungen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Muss im Kanton Schwyz landwirtschaftliches Kulturland für Bauprojekte eingesetzt werden, erhalten die Enteigneten höhere Mindestentschädigungen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Mit 84 zu 5 Stimmen folgte der Kantonsrat seiner vorberatenden Kommission, die eine höhere Enteignungsabgeltung beantragt hatte. Dadurch könne den berechtigten Interessen der betroffenen Grundeigentümer angemessener und fairer entsprochen werden, sagte der Kommissionssprecher. Eine höhere Mindestentschädigung würde auch zu weniger Rechtsstreitigkeiten führen, hiess es weiter in der Debatte.

Gemäss der schliesslich einstimmig genehmigten Vorlage wird bei Enteignungen von landwirtschaftlichem Kulturland neu das Dreifache des Schätzungswertes vergütet. Damit folgt eine Angleichung an die neue Bundesrechtsregelung und somit eine Gleichbehandlung der Betroffenen. Die maximale Abgeltung beträgt 30 Franken pro Quadratmeter.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Albert Koechlin Stiftung vergibt vier Anerkennungspreise
Regional

Albert Koechlin Stiftung vergibt vier Anerkennungspreise

Die Albert Koechlin Stiftung (AKS) hat am Donnerstag in Luzern vier Anerkennungspreise in der Höhe von 140'000 Franken vergeben. Die Preise gehen an soziale und kulturelle Institutionen in der Zentralschweiz.

Tom Hanks: Gemeinschaft ist Unterschied zwischen Glück und Einsamkeit
International

Tom Hanks: Gemeinschaft ist Unterschied zwischen Glück und Einsamkeit

US-Schauspieler Tom Hanks ist offen für Einflüsse von aussen. "Jeder hat natürlich das Recht auf die eigene Art von Privatsphäre", sagte der 66-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. "Aber wenn man sein Leben nicht für die Einflüsse, Erfahrungen und auch Inspirationen öffnet, die man von anderen erhält, wird das Leben sehr beschränkt sein. Und ich denke, ein beschränktes Leben zu führen, ist traurig."

Europäisches Land will Ukraine offenbar Streumunition liefern
International

Europäisches Land will Ukraine offenbar Streumunition liefern

Ein europäisches Land will der Ukraine offenbar Streumunition zur Verfügung stellen - und Deutschland dafür um eine Liefergenehmigung bitten. Sein Land wolle die umstrittene Munition an Kiew liefern.

Super League mit Yverdon und dem Kleineren aus Lausanne?
Sport

Super League mit Yverdon und dem Kleineren aus Lausanne?

Yverdon und Stade Lausanne-Ouchy könnten gemeinsam und direkt in die Super League aufsteigen. Dies ist ein Szenario, bevor am Wochenende die Rückrunde in der Challenge League anfängt.