Hohe Fallzahlen, aber weniger Corona-Patienten im Spital als 2020


News Redaktion
Schweiz / 24.11.21 10:22

Im Kanton Thurgau befinden sich derzeit 36 Corona-Patientinnen und -Patienten in den Spitälern, davon sechs auf den Intensivstationen. Vor einem Jahr waren es rund doppelt so viele, wie Gesundheitsdirektor Urs Martin (SVP) am Mittwoch im Grossen Rat sagte.

Laut dem Thurgauer Gesundheitsdirektor Urs Martin gehen die Corona-Fallzahlen im Thurgau derzeit
Laut dem Thurgauer Gesundheitsdirektor Urs Martin gehen die Corona-Fallzahlen im Thurgau derzeit "durch die Decke". Die Auslastung der Spitäler ist im Vergleich dazu nicht so hoch. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Die Fallzahlen gehen aktuell regelrecht durch die Decke, wie Martin erklärte. Die Auslastung der Spitäler sei aber vergleichsweise tief. Von den 36 Corona-Patientinnen und -Patienten in den Spitälern seien zwei geimpft. Die sechs Personen auf den Intensivstationen seien alle ungeimpft.

Vor einem Jahr waren laut dem Gesundheitsdirektor 74 Personen wegen Corona hospitalisiert, davon 19 auf den Intensivstationen. Die Thurgauer Regierung beobachte die Lage eng und stehe im Kontakt mit den Nachbarkantonen, sagte Martin. Das Ziel sei, allfällige Massnahmen unter den Kantonen abzustimmen.

Die Auffrischungsimpfungen (Booster) für das Pflegepersonal laufen im Thurgau auf Hochtouren, wie Martin weiter sagte. Das Impfzentrum in Weinfelden könne pro Tag 2000 Impfungen verabreichen. Auch weitere Personen können sich für den Booster anmelden, geimpft wird nach den vom Bund vorgegebenen Prioritäten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommission bedauert Zeitdruck beim Kauf der Rachmaninow-Villa
Regional

Kommission bedauert Zeitdruck beim Kauf der Rachmaninow-Villa

Die Kommission Verkehr und Bau (VBK) des Luzerner Kantonsrats stimmt dem Kauf der Villa Senar des russischen Komponisten, Pianisten und Dirigenten Sergej Rachmaninow in Hertenstein zu. Sie bedauert aber, dass dies unter Zeitdruck geschehe.

Neue Südafrika-Variante: BAG analysiert die Lage
Schweiz

Neue Südafrika-Variante: BAG analysiert die Lage

Nachdem mehrere Staaten und die EU wegen einer neuen möglicherweise gefährlicheren Coronavirus-Variante aus dem südlichen Afrika die Flugreisen eingeschränkt haben, analysiert das Bundesamt für Gesundheit (BAG) die Lage. Massnahmen ergriff es noch nicht.

Sparpolitik: Weniger Geld für die Vergünstigung von Sprachkursen
Schweiz

Sparpolitik: Weniger Geld für die Vergünstigung von Sprachkursen

Die St. Galler Regierung hat unter ihren Sparvorschlägen auch Massnahmen aufgeführt, die die Integration von Flüchtlingen betreffen. Es handelt sich vor allem um Verschiebungen von Ausgaben. Aber nicht nur: Die Mittel für Vergünstigung von Sprachkursen werden gekürzt.

Arbeiter erleidet bei Unfall in Selma GR schwere Fussverletzungen
Schweiz

Arbeiter erleidet bei Unfall in Selma GR schwere Fussverletzungen

Ein Arbeiter ist am Donnerstag auf einer Baustelle in Selma GR von einem rückwärts fahrenden Raupenbagger erfasst worden. Er verletzte sich dabei schwer an beiden Füssen.