Houston-Star Harden vor Wechsel nach Brooklyn


News Redaktion
Sport / 13.01.21 22:51

NBA-Star James Harden scheint sich seinen seit Monaten geäusserten Wunsch nach einem Transfer erfüllen zu können.

Verrückte Situation in Houston: James Harden ist bei den Rockets schon länger nicht mehr glücklich (FOTO: KEYSTONE/AP/Mark Mulligan)
Verrückte Situation in Houston: James Harden ist bei den Rockets schon länger nicht mehr glücklich (FOTO: KEYSTONE/AP/Mark Mulligan)

Gemäss Medienberichten wechselt der achtfache Allstar und MVP von 2018 von den Houston Rockets zu den Brooklyn Nets.

In Texas hatte der 31-Jährige mit dem markanten Bart vergeblich versucht, einen NBA-Meistertitel zu erringen und war zunehmend frustriert mit dem Misserfolg seines Teams. Am Dienstag hatte er sich öffentlich so deutlich wie nie zuvor geäussert. Diese Situation ist verrückt, und die Probleme können nicht gelöst werden, sagte er nach der Niederlage gegen die Los Angeles Lakers. Die Rockets seien zu schwach.

Im New Yorker Stadtteil Brooklyn würde er nun mit Kevin Durant und Kyrie Irving zwei weitere Ausnahmekönner als Teamkollegen erhalten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Geld für die Sicherheit jüdischer Organisationen in Zürich
Schweiz

Mehr Geld für die Sicherheit jüdischer Organisationen in Zürich

Stadt und Kanton Zürich verdoppeln erneut den Beitrag, den der Bund für die Sicherheit besonders gefährdeter Minderheiten zur Verfügung stellt. Vier jüdische Organisationen erhalten somit insgesamt 700'000 Franken für ihre Sicherheitsmassnahmen.

Columbus siegt dank starkem Merzlikins
Sport

Columbus siegt dank starkem Merzlikins

Dean Kukan kommt mit den Columbus Blue Jackets in der NHL im 6. Saisonspiel zum 3. Sieg. Das Team mit dem Zürcher Verteidiger bezwingt die Tampa Bay Lightning zuhause mit 5:2

International

"Ocean Viking" sucht für mehr als 370 Bootsmigranten sicheren Hafen

Das Hilfsschiff "Ocean Viking" wartet bei schlechtem Wetter mit mehr als 370 Bootsmigranten im internationalen Gewässer südlich von Sizilien auf Zuweisung eines sicheren Hafens. Das teilte die Betreiberorganisation SOS Mediterranee am Sonntag mit. Eine Hochschwangere sei von den italienischen Behörden auf die Insel Lampedusa geflogen worden. Damit seien nun 373 Menschen an Bord, die von 4 Schlauchbooten vor Libyen aus Seenot gerettet worden seien. Die Crew hatte sich mit der Bitte um Aufnahme der Menschen an Malta und Italien gewandt.

US-Regierung fordert von China Stopp der Einschüchterung Taiwans
International

US-Regierung fordert von China Stopp der Einschüchterung Taiwans

Die neue US-Regierung hat China dazu aufgefordert, seinen "militärischen, diplomatischen und wirtschaftlichen Druck auf Taiwan" einzustellen.