Hüsler erstmals in einem ATP-Final


News Redaktion
Sport / 01.10.22 17:11

Marc-Andrea Hüsler (ATP 95) steht zum ersten Mal überhaupt in einem Final eines ATP-Turniers.

Marc-Andrea Hüsler hat allen Grund zur Freude (FOTO: KEYSTONE/AP/Dolores Ochoa)
Marc-Andrea Hüsler hat allen Grund zur Freude (FOTO: KEYSTONE/AP/Dolores Ochoa)

Der 26-jährige Zürcher bezwang in Sofia im Halbfinal den in der Weltrangliste 65 Positionen besser klassierten Italiener Lorenzo Musetti 7:6 (7:5), 7:5 und trifft nun auf den Dänen Holger Rune (ATP 31).

Im dritten Halbfinal auf der ATP-Tour klappte es für Hüsler mit der Final-Premiere. Der Linkshänder schlug einmal mehr stark auf und liess nur einen Breakball zu, den er beim Stand von 4:4 im zweiten Satz abwehrte. Nach dem ersten Service, den er zu 64 Prozent ins Feld brachte, gewann er 40 von 48 Punkten.

Zwar hatte Hüsler im ersten Duell gegen Musetti seinerseits nur einen Breakball, diesen nutzte er aber sogleich zum Matchgewinn nach 97 Minuten Spielzeit. In der Kurzentscheidung des ersten Durchganges hatte der Schweizer Davis-Cup-Spieler ein 1:5 gedreht. "Mir fehlen die Worte. Ich kann nicht glauben, dass ich im Final stehe", sagte Hüsler.

Musetti, der im Juli nach einem Finalsieg gegen den Weltranglisten-Ersten Carlos Alcaraz in Hamburg triumphiert hatte, ist der zweite klar besser klassierte Spieler, den Hüsler in der bulgarischen Hauptstadt bezwungen hat. In der 2. Runde eliminierte er in drei Sätzen den als Nummer 2 gesetzten Pablo Carreño Busta (ATP 14). Gegen den Spanier kassierte er eines von nur zwei Breaks an diesem Turnier.

Im Final bekommt es Hüsler nicht mit dem topgesetzten Jannik Sinner (ATP 10) zu tun, sondern mit Rune, der den Italiener 5:7, 6:4, 5:2 (Aufgabe) bezwungen hat. Gegen den Dänen gewann der Schweizer das bisher einzige Duell im vergangenen Juli in Bastad. So oder so macht Hüsler im Ranking einen grossen Sprung nach vorne, bei einem Finalsieg wird er in die Top 65 vorstossen, ansonsten auf Platz 74.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Süditalien erneut von Unwettern und Überschwemmungen heimgesucht
International

Süditalien erneut von Unwettern und Überschwemmungen heimgesucht

Gut eine Woche nach den heftigen Niederschlägen und Erdrutschen auf der Insel Ischia mit mindestens elf Toten ist der Süden Italiens am Wochenende erneut von Unwettern heimgesucht worden. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz. Auf Aufnahmen aus Gegenden wie der Provinz Crotone in Kalabrien war zu sehen, wie die Einsatzkräfte mit Schlauchbooten auf völlig überfluteten Strassen unterwegs waren. Menschen wurden in Sicherheit gebracht, die Unwetter richteten teils starke Sachschäden an. Verletzte wurden zunächst keine gemeldet.

Stadt Luzern befindet am 5. Februar über Steuerfusssenkung
Regional

Stadt Luzern befindet am 5. Februar über Steuerfusssenkung

Wegen einer vom Parlament beschlossenen Steuerfusssenkung wird die Stadt Luzern im 2023 mindestens bis am 5. Februar kein Budget haben. Die Stadtregierung hat auf dieses Datum hin die Volksabstimmung festgesetzt, wie sie am Freitag mitteilte.

Die USA fordern die Niederlande
Sport

Die USA fordern die Niederlande

Ein Schützenfest ist im ersten Achtelfinal am Samstagnachmittag nicht zu erwarten. Sowohl die Niederlande als auch die USA stehen defensiv solid, tun sich in der Offensive aber bisher schwer.

Davos nähert sich Spengler-Cup-Form
Sport

Davos nähert sich Spengler-Cup-Form

Rekordmeister Davos nähert sich der Spengler-Cup-Form. Beim 5:1 in Kloten feiern die Bündner den vierten Erfolg am Stück.