IBM enttäuscht mit schwachen Zahlen - Aktien gehen auf Talfahrt


News Redaktion
Wirtschaft / 22.01.21 01:00

Der Computer-Konzern IBM hat zum Jahresende überraschend deutliche Geschäftseinbussen verzeichnet. Im Schlussquartal sank der Umsatz im Jahresvergleich um gut sechs Prozent auf 20,4 Milliarden Dollar, wie IBM am Donnerstag (Ortszeit) nach US-Börsenschluss mitteilte.

Beim IBM-Konzern fielen die Erlöse im vierten Geschäftsquartal um 6,5 Prozent auf knapp 20,4 Milliarden Dollar. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/MARY ALTAFFER)
Beim IBM-Konzern fielen die Erlöse im vierten Geschäftsquartal um 6,5 Prozent auf knapp 20,4 Milliarden Dollar. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/MARY ALTAFFER)

Der Nettogewinn fiel aufgrund hoher Kosten beim Konzernumbau um 66 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar. Für das laufende Jahr gab sich IBM allerdings zuversichtlich. Firmenchef Arvind Krishna kündigte an, der IBM-Konzern wolle 2021 wieder wachsen.

Bei Anlegern kamen die Zahlen allerdings insgesamt nicht gut an. Die IBM-Aktien gaben nachbörslich zunächst um mehr als sieben Prozent nach. Beim Konzerngewinn übertraf IBM zwar die Markterwartungen, allerdings war an der Wall Street mit deutlich höheren Erlösen gerechnet worden, hiess es am Markt zu den Börsenreaktionen. In den vergangenen zwölf Monaten ist der Aktienkurs bereits um 16 Prozent gefallen.

IBMs lukratives Cloud-Geschäft mit IT-Diensten und Speicherplatz im Internet wuchs zuletzt deutlich langsamer als noch im Vorquartal. Die Erlöse nahmen in diesem Bereich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um zehn Prozent auf 7,5 Milliarden Dollar zu. Wegen der Schwächen im traditionellen Hardware-Kerngeschäft etwa mit Servern und Grossrechnern ist der konzernweite Umsatz insgesamt ohnehin schon lange auf Talfahrt.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr gingen die Erlöse um fünf Prozent auf 73,6 Milliarden Dollar zurück. Der Gewinn sank um 42 Prozent auf 5,5 Milliarden Dollar. IBM will sein Geschäft mit IT-Infrastruktur abspalten und eigenständig an die Börse bringen. Der Fokus liegt künftig auf den Cloud-Diensten und Geschäftsfeldern wie Datenanalyse und künstlicher Intelligenz, die mehr Wachstum bringen sollen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

YBs Chance in der Zeit des abgeschafften Heimvorteils
Sport

YBs Chance in der Zeit des abgeschafften Heimvorteils

YBs Chancen, erstmals eine K.o.-Runde in der Europa League zu überstehen, waren nie so gut wie jetzt. Für das Sechzehntelfinal-Rückspiel bei Bayer Leverkusen halten die Berner gute Karten in der Hand.

Fast alle alten Fahrzeuge werden in der Schweiz wiederverwertet
Schweiz

Fast alle alten Fahrzeuge werden in der Schweiz wiederverwertet

97 Prozent der Autos und anderen Altfahrzeuge werden in der Schweiz recycelt. Der Rest wird zur Verwertung nach Frankreich oder Österreich exportiert.

Helena Zengel: Popcorn und vorschlafen für die Golden Globes
International

Helena Zengel: Popcorn und vorschlafen für die Golden Globes

Die zwölfjährige Schauspielerin Helena Zengel, die für ihre Rolle in einem Western neben Tom Hanks für einen Golden Globe nominiert wurde, ist bestens auf die Nacht der Preisverleihung vorbereitet.

Zwei Verletzte bei Zusammenstoss auf Seetalplatz in Emmenbrücke LU
Regional

Zwei Verletzte bei Zusammenstoss auf Seetalplatz in Emmenbrücke LU

Bei einer heftigen Kollision sind am Donnerstagabend auf dem Seetalplatz in Emmenbrücke zwei Autofahrer verletzt worden. Einer der beiden Männer wurde ins Spital gebracht. Die Luzerner Polizei bezifferte in einer Mitteilung vom Freitag den Sachschaden auf 80'000 Franken.